Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Unterfutter, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Unterfutters · Nominativ Plural: Unterfutter
Worttrennung Un-ter-fut-ter
Wortzerlegung unter3 Futter2
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

zusätzliches Futter zwischen Stoff und eigentlichem Futter

Typische Verbindungen zu ›Unterfutter‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterfutter‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unterfutter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die weißen Handschuhe betteten sich in das Unterfutter der Weste. [Roth, Joseph: Radetzkymarsch, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1978 [1932], S. 335]
Was zu kurz kommt, ist nicht nur das biografische Unterfutter, sondern überhaupt jede erkennbare Ordnung. [Die Welt, 11.10.2003]
Die tiefer gehenden Fragen in dem psychologischen Unterfutter des Textes werden durch einen naiven Ton auf der Bühne immer wieder verharmlost. [Der Tagesspiegel, 15.11.2002]
Häufig aber mangelt es ihr am institutionellen Unterfutter für diese Werte. [Die Zeit, 21.02.2000, Nr. 08]
Die zitierten Studien von Wirtschaftsforschern boten das akademische Unterfutter für den beschworenen Unternehmergeist. [Süddeutsche Zeitung, 28.11.1996]
Zitationshilfe
„Unterfutter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterfutter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterfunktion
Unterform
Unterforderung
Unterflurstraße
Unterflurmotor
Unterführer
Unterführung
Unterführungszeichen
Unterfütterung
Untergang