Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Unterhaltung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unterhaltung · Nominativ Plural: Unterhaltungen
Aussprache 
Worttrennung Un-ter-hal-tung
Wortzerlegung unterhalten1 -ung
eWDG

Bedeutungen

1.
auf angenehme Weise geführtes (längeres) Gespräch, Plauderei
Beispiele:
eine anregende, lebhafte, geistreiche, interessante, aufgelockerte, gesellige, vertrauliche Unterhaltung
mit jmdm. eine Unterhaltung (im Flüsterton) führen
die Unterhaltung allein bestreiten
sich an einer Unterhaltung beteiligen
sich in eine Unterhaltung einmischen
die Unterhaltung stockte, floss schleppend, munter dahin
Heilbutt war immer tadellos höflich, aber irgendwie fror die Unterhaltung ein [ FalladaKleiner Mann118]
2.
angenehmer Zeitvertreib, Amüsement (durch Gespräch, Scherz, Spiel)
Beispiele:
eine gesellige Unterhaltung
ich wünsche gute, angenehme Unterhaltung
die Unterhaltung der Kinder (mit Gesellschaftsspielen) hat sie allein übernommen
daß er zu Ihrer Unterhaltung und zur Erbauung der Kranken ein Drama ersonnen und instruiert [ P. WeissMarat2]
wenn es regnete, war man um Unterhaltung nicht verlegen [ Bergengr.Rittmeisterin352]
veraltend Fest
Beispiele:
daß die beiden Damen ihm … gelegentlich ihre neuen Toiletten vorführen, mit denen sie dann auf ihre Unterhaltungen fahren wollen [ St. ZweigBalzac502]
ihr neue Kleider zu schenken und sie auf Unterhaltungen zu schicken [ M. Haushoferin: Österr. Erzähler2,248]
3.
das Einrichten, Finanzieren und Instandhalten, besonders von Anlagen, Gebäuden, Institutionen
Beispiele:
die staatliche Unterhaltung der Straßen, öffentlichen Gebäude
für die Unterhaltung der Krankenhäuser sorgen
die Unterhaltung des Heimes übernehmen
die Unterhaltung (= Finanzierung) der Streitkräfte
4.
das Aufrechterhalten
Beispiel:
die Unterhaltung freundschaftlicher Beziehungen
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

halten · Halt · Halter · Haltung · abhalten · Anhalt · anhalten · Anhalter · aushalten · behalten · Behälter · Behältnis · einhalten · Einhalt · enthalten · erhalten · unterhalten · Unterhalt · Zuhälter · zuhalten · Unterhaltung
halten Vb. ‘festhalten, bewahren’, ahd. haltan ‘festhalten, befolgen, (be)hüten’ (8. Jh.), mhd. halten, halden ‘hüten, weiden, bewahren, verehren, festhalten, gefangenhalten, meinen, sich benehmen, an einem Punkt anhalten, stillhalten’, asächs. haldan ‘halten, hüten, feiern’, mnd. hōlden ‘hüten, bewachen, schützen, weiden, einhalten, veranstalten, festhalten, stillhalten, sich verhalten’, mnl. nl. houden, aengl. haldan, healdan, engl. to hold, anord. halda, schwed. hålla, got. haldan ‘hüten, weiden’. Sieht man den Dental des ehemals reduplizierenden germ. Verbs als präsensbildendes Formans an und geht von einer Grundbedeutung ‘(Vieh) hüten’ aus, dann läßt sich eine Verbindung zu griech. kéllein (κέλλειν) ‘antreiben, bewegen, anfahren, landen’, lat. celer ‘schnell, rasch’, aind. kaláyati ‘treibt (Vieh), hält, trägt, macht’ und Anschluß an die Wurzel ie. *kel- ‘treiben, zu schneller Bewegung antreiben’ herstellen, die möglicherweise mit *kel(ə)- ‘rufen, schreien, lärmen, klingen’ (s. hell) identisch ist (vgl. Pokorny 1, 548; anders Seebold 249, der auf Grund der Bedeutung ‘hüten, weiden’ das germ. Verb auf die Wurzel ie. *ku̯el(ə)- ‘drehen, sich um etw. herumbewegen’ zurückführen möchte, s. Hals). Aus der Grundbedeutung ‘hüten’ entwickelt sich einerseits ‘achthaben, beobachten, bewahren’, andrerseits ‘festhalten’ sowie ‘an-, stillhalten, in einem Zustand verharren’, schließlich (vielleicht unter dem Einfluß von haben) ‘für etw. ansehen, glauben, meinen’. – Halt m. ‘Stütze, das (Inne)halten’, mhd. halt ‘Bestand, Ort, Aufenthalt’. Halter m. ‘Haltevorrichtung’ (vgl. Federhalter), ‘wer etw. hält’ (vgl. Statthalter), ahd. haltāri ‘Erretter, Erlöser’ (um 1000; vgl. bihaltāri ‘Wächter’, 8. Jh.), mhd. haltære, halter ‘Hirt, Bewahrer, Erlöser’. Haltung f. ‘Körperhaltung, Pose, innere Einstellung, Beherrschtheit’, spätmhd. haltunge, auch ‘Gewahrsam, Verwahrung, Inhalt’. abhalten Vb. ‘fernhalten, hindern, durchführen’ (15. Jh.). Anhalt m. ‘Anhaltspunkt, Ursache’, mhd. anhalt; anhalten Vb. ‘festhalten, stehenbleiben, stoppen, andauern, zu etw. bewegen, um etw. bitten’ (1. Hälfte 15. Jh.); Anhalter m. ‘wer fremde Autos anhält, um sich mitnehmen zu lassen’, geläufig in der Wendung per Anhalter fahren (Mitte 20. Jh.); zuvor im Sinne von ‘Förderer, (An)treiber’ (16. Jh.). aushalten Vb. ‘bis zum Ende durchstehen, ertragen, Unterhalt gewähren’, mhd. ūʒhalten ‘instand halten, verpflegen’. behalten Vb. ‘nicht weggeben, bewahren’, ahd. bihaltan ‘beachten. bewahren, schützen’ (8. Jh.), mhd. behalten, -halden ‘für sich behalten, bewahren, Erfolg haben, beherbergen, einhalten, (vor Gericht) durch Zeugen erhärten’; Behälter m. ‘Gefäß’, frühnhd. auch ‘Gefängnis’ (15. Jh.); vgl. mhd. behaltære, behalter ‘Beobachter, Bewahrer, Erlöser’, ahd. bihaltāri ‘Wächter’ (8. Jh.); Behältnis n. ‘Behälter, Gefäß’ (15. Jh.), mhd. behaltnisse ‘das Halten, Erhaltung, Vorbehalt, Gewahrsam, Gedächtnis’, ahd. bihaltnessi ‘das Zurückhalten’ (9. Jh.). einhalten Vb. ‘aufhören, aufhalten, beachten’ (15. Jh.); Einhalt m. ‘Einschränkung, Eindämmung’ (Mitte 15. Jh.), dann besonders in der Verbindung Einhalt gebieten, tun (16. Jh.); frühnhd. auch für Inhalt. enthalten Vb. ‘(sich) fernhalten, zurückhalten, enthaltsam sein, zum Inhalt haben’, mhd. enthalten ‘stillhalten, zurückhalten’; dazu enthaltsam ‘mäßig, abstinent’ und Enthaltsamkeit (beide 18. Jh.). erhalten Vb. ‘empfangen, bekommen, bewahren’ (16. Jh.). unterhalten Vb. ‘etw. sichern, bewahren, sich erfreuen, ein Gespräch führen’ (17. Jh.); Unterhalt m. (17. Jh.); Zuhälter m. ‘wer von den Einkünften einer Prostituierten lebt’ (Mitte 19. Jh.), wohl in der Sprache der Polizei gebildet nach älterem Zuhalter ‘wer zu einem hält, Anhänger’ (15. Jh.), mnd. toholder, tohelder, zu zuhalten Vb. im Sinne von ‘zu einer Person halten, ihr beistehen’, auch mit einem zuhalten ‘es mit einem halten, ein außereheliches Verhältnis haben’ (15. Jh.). Unterhaltung f. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Aussprache · Austausch · Dialog · Diskussion · Gedankenaustausch · Konversation · Unterhaltung · Unterredung · Wortwechsel · Zwiegespräch  ●  Gespräch  Hauptform · Zwiesprache  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Belustigung · Darbietung · Entertainment · Erheiterung · Spaß · Vergnügen · Vergnügung  ●  Ergötzlichkeit  veraltet · Unterhaltung  Hauptform · Amüsement  geh. · Kurzweil  geh., veraltend · Lustbarkeit  geh., altertümelnd
Assoziationen
Synonymgruppe
Bewahrung · Erhaltung · Instandhaltung · Konservierung · Pflege · Unterhalt · Unterhaltung · Wartung · Wartungsarbeiten
Assoziationen
Synonymgruppe
Geplauder · Konversation · Plauderei · Plauderstündchen · Plausch · Smalltalk · Unterhaltung · unverbindliches Geplapper  ●  Klönschnack  ugs., norddeutsch · Quatscherei  ugs. · Quätschchen  ugs. · Rumgequatsche  ugs. · Sabbelei  ugs. · Schnack  ugs., norddeutsch · Schwatz  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(kurze) Unterhaltung · Plausch · Schwatz  ●  Klönschnack  ugs., norddeutsch · Quätschchen  ugs., regional · Schnack  ugs., norddeutsch

Typische Verbindungen zu ›Unterhaltung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterhaltung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unterhaltung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine zwanglose Unterhaltung ergibt sich meist auf diese Art viel leichter. [Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 95]
Es war die schönste Unterhaltung über die Juden, und sie schleppte sich hin. [Haffner, Sebastian: Geschichte eines Deutschen, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1939], S. 190]
Mit Unterhaltung läßt sich von nun an großes Geld machen. [Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 622]
Er kultivierte auch den mittleren Roman, die gute Unterhaltung, den Essay. [Neue Rundschau, 1971, Nr. 3, Bd. 82]
Eine solche Unterhaltung, sagt Leka, sei nur von Mann zu Mann möglich. [Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13]
Zitationshilfe
„Unterhaltung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterhaltung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterhaltszweck
Unterhaltszahlung
Unterhaltsvorschuss
Unterhaltsverpflichtung
Unterhaltsrente
Unterhaltungsangebot
Unterhaltungsautomat
Unterhaltungsbedürfnis
Unterhaltungsbeilage
Unterhaltungsbranche