Unterhemd, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Unterhemd(e)s · Nominativ Plural: Unterhemden
Aussprache 
Worttrennung Un-ter-hemd
Wortbildung  mit ›Unterhemd‹ als Letztglied: ↗Herrenunterhemd
eWDG, 1976

Bedeutung

unter der Oberbekleidung unmittelbar auf dem Körper getragenes Hemd für männliche Personen
Beispiel:
ein Unterhemd mit kurzen, langen Ärmeln

Thesaurus

Synonymgruppe
Unterhemd · Unterleibchen  ●  A-Shirt  fachspr., engl. · ↗T-Shirt  fachspr., engl. · Unterleiberl  ugs., österr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Unterhemd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterhemd‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unterhemd‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sechs Männer in weißen Unterhemden schuften schwitzend von früh bis abends.
Die Zeit, 26.12.2011 (online)
Das weiße Unterhemd spannt sich lässig über seinen wohl gerundeten Leib.
Die Welt, 03.02.2000
Er ist dann losgerannt, wie er war, mit kurzen Hosen und Unterhemd.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 1022
Die Frau war barfuß, trug eine Jeans und ein rotes Unterhemd.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 56
Mama bringt uns zu Bett, wir sollen diese Nacht in Unterhemden schlafen, mit ungeputzten Zähnen.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 241
Zitationshilfe
„Unterhemd“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterhemd>, abgerufen am 20.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterheben
Unterhaut
Unterhauswahl
Unterhausdebatte
Unterhausabgeordnete
Unterhitze
unterhöhlen
Unterhöhlung
Unterholz
Unterhose