Unterholz, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Unterholzes · Nominativ Plural: Unterhölzer · wird selten im Plural verwendet
Aussprache 
Worttrennung Un-ter-holz
eWDG

Bedeutung

Gesamtheit aller unter einem Schirm von älteren Bäumen stehenden Holzgewächse, Niederholz
Beispiele:
ein Wald mit undurchdringlichem, dichtem Unterholz
einen Weg durch das Unterholz bahnen, brechen

Thesaurus

Synonymgruppe
Buschwald · Buschwerk · Dickicht · Gebüsch · Gesträuch · Gestrüpp · Macchia (it., kors.) · Macchie · Strauchwerk · Unterholz  ●  Maquis  franz.

Typische Verbindungen zu ›Unterholz‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterholz‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unterholz‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aus dem Unterholz krochen Schatten und die Bäume drohten mit knorrigen Armen. [Pressler, Mirjam: Malka Mai, Weinheim Basel: Beltz & Gelberg 2001, S. 25]
Das Heck entdeckte er senkrecht nach oben stehend im Unterholz. [C't, 2000, Nr. 21]
Doch ein dumpfes Grunzen aus dem Unterholz begleitet das Rauschen des Windes. [Die Zeit, 06.02.2012, Nr. 06]
Aus dem unselig verkeilten Unterholz dieser Welt, das signalisiert auch die Sprache, kommt man nicht heraus. [Die Zeit, 26.02.2004, Nr. 10]
Es ist oft mühsam, einen Weg durchs Unterholz zu finden. [Die Zeit, 07.01.1991, Nr. 01]
Zitationshilfe
„Unterholz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterholz>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterhitze
Unterhemd
Unterhaut
Unterhauswahl
Unterhausdebatte
Unterhose
Unterhändler
Unterhäuptling
Unterhöhlung
Unterinstanz