Unterlage, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unterlage · Nominativ Plural: Unterlagen
Aussprache
WorttrennungUn-ter-la-ge
Grundformunterlegen1
Wortbildung mit ›Unterlage‹ als Erstglied: ↗Unterlagsboden  ·  mit ›Unterlage‹ als Letztglied: ↗Abrechnungsunterlage · ↗Arbeitsunterlage · ↗Bastunterlage · ↗Bewerbungsunterlage · ↗Bewertungsunterlagen · ↗Filzunterlage · ↗Geschäftsunterlage · ↗Gummiunterlage · ↗Planungsunterlage · ↗Rechnungsunterlagen · ↗Rentenunterlagen · ↗Schreibunterlage · ↗Stasi-Unterlagen · ↗Stasiunterlagen · ↗Strohunterlage · ↗Verdingungsunterlagen · ↗Vernehmungsunterlagen · ↗Wahlunterlage
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
aus unterschiedlichem Material bestehende Schicht, Lage, die zu verschiedenen Zwecken, besonders zum Schutz unter etw., jmdn. gelegt wird
Beispiele:
eine weiche, harte, dicke, dünne, elastische, federnde Unterlage
eine Unterlage aus Gummi, Kork, Stroh, Pappe, Holz, Metall
eine feste Unterlage zum Schreiben suchen
die Matratze diente als Unterlage
etw. als Unterlage benutzen
der Patient muss auf einer harten Unterlage liegen
das Gerät steht, ruht auf einer Unterlage
2.
umgangssprachlich Grundlage für etw.
Beispiele:
die finanzielle Unterlage für ein Unternehmen
So ein Leutnantsleben ohne die nötige goldene Unterlage (= ohne finanzielle Mittel), das reizte keinen von uns [WintersteinLeben1,68]
3.
Schriftstücke, die als Beweis, Nachweis, Beleg für etw. dienen
Grammatik: meist im Plural
Beispiele:
schriftliche, amtliche, dokumentarische, statistische, wissenschaftliche Unterlagen
bei einer Bewerbung alle erforderlichen, notwendigen Unterlagen einreichen, vorlegen
jmdm. Einblick in die Unterlagen gewähren
sämtliche Unterlagen beschaffen, bereitstellen, anfordern, beibringen, vernichten
die Unterlagen für eine Arbeit zusammenstellen, sammeln
dem Gericht die Unterlagen übergeben, zur Verfügung stellen
etw. geht aus den Unterlagen hervor
4.
Botanik zurückgeschnittene Pflanze, auf die beim Veredeln ein Trieb einer edlen Pflanze aufgepfropft wird
Beispiel:
das Reis auf die Unterlage aufpfropfen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

legen · ablegen · Ableger · anlegen · Anlage · auflegen · aufgelegt · Auflage · auslegen · Auslage · beilegen · Beilager · Beilage · einlegen · Einlage · erlegen · niederlegen · Niederlage · überlegen1 · Überlegung · überlegen2 · unterlegen · Unterlage
legen Vb. ‘zum Liegen bringen’. Das gemeingerm. bezeugte Verb ahd. leg(g)en (8. Jh.), mhd. legen (auch lecken, leggen), asächs. leggian, mnd. leggen, mnl. legghen, lēghen, nl. leggen, aengl. lecgan, engl. to lay, anord. leggja, schwed. lägga, got. lagjan ist Kausativum im Sinne von ‘liegen machen’ zu dem unter ↗liegen (s. d.) dargestellten starken Verb wie russ.-kslaw. ložiti sja, russ. ložít’sja (ложиться) ‘sich legen’ zu aslaw. ležati, russ. ležát’ (лежать) ‘liegen’. ablegen Vb. ‘von sich tun, (Kleidung) ausziehen bzw. nicht mehr tragen, abladen, deponieren, vollziehen, leisten’, mhd. abelegen ‘(Kleidung) ausziehen, abladen, abgelten, auszahlen, außer Kraft setzen, Abbruch tun’; Ableger m. ‘junger Pflanzentrieb’ (18. Jh.), frühnhd. ‘Auf- und Ablader’ (15. Jh.). anlegen Vb. ‘an etw. legen, ankleiden, zielen, auf etw. abzielen, bezwecken, anzetteln, entwerfen, gestalten, bewirken, nutz- und gewinnbringend verwenden’, ahd. analeg(g)en ‘an-, auflegen, hineinschicken’ (8. Jh.), mhd. anelegen ‘ankleiden, anzetteln, vorbereiten, veranschlagen, auferlegen, auf Zinsen anlegen’; Anlage f. ‘Hinzu-, Beigefügtes, nutzen- und gewinnbringende Verwendung, Begabung, Neigung, das Gestaltete (Grünfläche, Baugestaltung)’, mhd. anlāge ‘Anliegen, Bitte, Hinterhalt’. auflegen Vb. ‘auf etw. legen, aufbürden, anordnen, (von Büchern) drucken und herausbringen’, ahd. ūfleg(g)en (um 1000), mhd. ūflegen ‘auf-, auslegen, aufstellen, zeigen, ausdenken, ersinnen, erschaffen, anordnen, bestimmen, veranstalten, stiften’; aufgelegt Part.adj. ‘geneigt, gestimmt zu etw., gelaunt’ (18. Jh.); Auflage f. ‘das Auferlegte, zu Leistende, Anweisung, Gebot, Beschwerde, Beschuldigung’ (16. Jh.), ‘Auferlegung, das Aufgelegte auf eine Unterlage, Anzahl der auf einmal gedruckten und verlegten Exemplare eines Druckes’ (17. Jh.). auslegen Vb. ‘ausbreiten, zur Schau stellen, mit einem Belag versehen, Geld vorschießen, deuten, interpretieren’, mhd. ūʒlegen ‘zum Verkauf anbieten, besetzen, verbrämen, ausrüsten, erfüllen, schmücken, darlegen, bestimmen, verabreden, deuten, erklären’; Auslage f. ‘Kosten, verauslagtes Geld, zur Ansicht ausgebreitete Ware, das Auslegen, zur Ansicht Bereitlegen’ (16. Jh.). beilegen Vb. ‘danebenlegen, hinzufügen, mitschicken, beseitigen, (Streit) schlichten’, ahd. bileg(g)en ‘be-, hinlegen, legend bedecken’ (8. Jh.), mhd. bīlegen ‘(sich) dazulegen (zum Beilager)’; Beilager n. ‘Eheschließung, Beischlaf’, mhd. bīleger, frühnhd. bī-, beilager (Ende 14. Jh.); Beilage f. ‘das Beigefügte’ (vielfach kanzleisprachlich von Schriften, Listen), ‘Zukost’, älter auch ‘anvertrautes Gut’ und ‘Beilager’ (15. Jh.). einlegen Vb. ‘hineinlegen, konservieren, mit einer Einlage verzieren, einzahlen’, mhd. īnlegen ‘ein-, hineinlegen, gegen jmdn. eine Klage vorbringen’; Einlage f. ‘das Hineingelegte, Versteifung (bei Kleidern), angelegtes oder eingezahltes Geld, Spargeld’ (16. Jh., bereits früh im Bankwesen). erlegen Vb. ‘(Wild) töten, (durch Tötung) niederlegen’, auch ‘einen Geldbetrag entrichten’, ahd. irleg(g)en ‘auferlegen, entgegensetzen, bestimmen’ (8. Jh.), mhd. erlegen ‘niederlegen, aus-, ein-, belegen, schlichten’. niederlegen Vb. ‘etw., sich hinlegen, ein Amt aufgeben’, ahd. nidarleg(g)en ‘hinwerfen, -legen, -stellen’ (9. Jh.), mhd. niderlegen ‘niederlegen, besiegen, beseitigen, abstellen, in Beschlag nehmen’; Niederlage f. ‘das Besiegtwerden, Unterlegensein, Warenlager, Großhandelszweigstelle’, mhd. niderlāge ‘das Niederlegen, -sinken, Sichniederlassen, Aufenthalt, Ruhe, Verlust, Schaden, das Niedermetzeln’. überlegen1 Vb. ‘überdecken, nachdenken, bedenken, erwägen’, ahd. ubarleg(g)en ‘vorwerfen, vorhalten’ (um 1000), mhd. überlegen ‘überziehen, bedecken, belegen mit, über-, zu-, zusammenrechnen’; Überlegung f. ‘Erwägung, das Bedenken’ (18. Jh.). überlegen2 Vb. ‘über etw. legen, ein Tuch umnehmen, ein Kind strafen’ (18. Jh.). unterlegen Vb. ‘als Unterlage darunterschieben, zuschreiben’, ahd. untarleg(g)en ‘stützen, unterstellen’ (8. Jh.), mhd. underlegen; Unterlage f. ‘Fundament, Grundlage, das Untergelegte, (beweisendes) Schriftstück, Beweisstück’, mhd. underlāge ‘Unterwerfung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Beleg · ↗Dokument · ↗Schriftstück · Unterlage · ↗Urkunde  ●  ↗Archivale  Jargon
Oberbegriffe
  • nicht lebendes Objekt · unbelebtes Objekt
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auswertung Bundesbeauftragte Einsicht Herausgabe Prüfung Staatssicherheitsdienst anfordern auswerten belastend beschlagnahmen beschlagnahmt eingereicht einreichen einsehen erforderlich geheim hervorgehen intern schriftlich sichergestellt sicherstellen sichten sämtlich umfangreich unvollständig vernichten vertraulich vorgelegt vorliegend übergeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterlage‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um dem potenziellen Käufer die Entscheidung zu erleichtern, sollte man alle notwendigen Unterlagen bereithalten.
Die Zeit, 30.08.2010, Nr. 35
Nun soll er schnellstmöglich seine Unterlagen nachreichen, damit ihm Geld gezahlt werden kann.
Der Tagesspiegel, 04.02.2005
Erst dann kannst du sie vorsichtig von der Unterlage lösen.
Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 115
Das ist ohne jede Unterlage heute für mich, auf den Tag, wie gesagt, unmöglich.
o. A.: Sechsundachtzigster Tag. Mittwoch, 20. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 15765
Ich habe keine Unterlagen, ich weiß es nicht, ich nehme es an.
o. A.: Vierundachtzigster Tag. Montag, 18. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 2117
Zitationshilfe
„Unterlage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterlage>, abgerufen am 10.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterkunft
Unterkühlung
unterkühlt
unterkühlen
unterkritzeln
Unterlagsboden
Unterland
Unterlänge
Unterlass
unterlassen