Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Unterlassung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-ter-las-sung (computergeneriert)
Wortzerlegungunterlassen-ung
Wortbildung mit ›Unterlassung‹ als Erstglied: ↗Unterlassungsklage · ↗Unterlassungssünde

Thesaurus

Synonymgruppe
Nichteinhaltung · Unterlassung · ↗Versäumnis · Versäumung
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist vielleicht ein Fehler gewesen ", sagt sie," eine große Unterlassung.
Süddeutsche Zeitung, 21.06.2000
Sonst würde die Ökosteuer nur zur Unterlassung notwendiger Reformen herhalten.
Der Tagesspiegel, 26.08.1999
Erst als der Mann die Scheiben öffnete, fiel mir die Unterlassung ein.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1941. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1941], S. 93
Schaltet man die deutschen Arbeiten aus, so rächt die Unterlassung sich am ungenügenden Ergebnis.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 404
Ich denke hier an positive Handlungen oder auch Unterlassungen, an konkrete Handlungen.
o. A.: Dreißigster Tag. Mittwoch, 9. Januar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 8077
Zitationshilfe
„Unterlassung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterlassung>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterlassen
Unterlaß
Unterlänge
Unterland
Unterlagsboden
Unterlassungsanspruch
Unterlassungsdelikt
Unterlassungserklärung
Unterlassungsklage
Unterlassungssünde