Unterlippe, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unterlippe · Nominativ Plural: Unterlippen
Aussprache 
Worttrennung Un-ter-lip-pe
Wortzerlegung unter3 Lippe
eWDG

Bedeutung

die untere der beiden Lippen
Beispiele:
eine herabhängende, vorgeschobene, aufgeworfene Unterlippe
[der] Mediziner … der sich zwar jetzt aufgeregt die Unterlippe biß [ A. ZweigJunge Frau172]

Typische Verbindungen zu ›Unterlippe‹ (berechnet)

aufgebissen bebend beißen dick hangen hängend schieben schürzen vorgeschoben vorschieben ziehen zittern zitternd zucken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterlippe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unterlippe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daß ich etwas zu ihr sagte, schien sie nicht zu hören, die weißen Zähne auf die Unterlippe gepreßt. [Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 465]
Beim Inhalieren des Zigarettenrauches schob er auf sonderbare Art die Unterlippe vor. [Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18610]
Und dann gehe ich herum, schiebe mürrisch die Unterlippe vor und bossele an den Hähnen. [Tucholsky, Kurt: Die Herren Installateure. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1930]]
Seine welligen Haare sind zurück gegelt, seine Unterlippe ziert ein kleiner Bart. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Seine Unterlippe zittert, die rechte Hand ballt sich, das Röcheln wird lauter. [Die Zeit, 31.05.2006, Nr. 22]
Zitationshilfe
„Unterlippe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterlippe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterlid
Unterleutnant
Unterleibsschmerz
Unterleibsoperation
Unterleibskrebs
Unterlänge
Untermalung
Untermann
Untermarkt
Untermast