Unternehmensgewinn, der
GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Unternehmensgewinn(e)s · Nominativ Plural: Unternehmensgewinne
WorttrennungUn-ter-neh-mens-ge-winn (computergeneriert)
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aktienkurse Anstieg Besteuerung Doppelbesteuerung Erholung Konjunktur Konjunkturaufschwung Mindestbesteuerung Mindeststeuer Volkseinkommen Wachstum Wirtschaftswachstum ausgeschüttete besteuert einbehaltene enttäuschende erwarteten erwirtschafteten explodierende fallenden geschätzten reinvestierte robuste rückläufige schmälern schrumpfende sinkenden sprudeln sprudelnde steigende

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unternehmensgewinn‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zugleich hoben die Analysten ihre Erwartungen für chinesische Unternehmensgewinne nur zögerlich an.
Die Zeit, 24.08.2009, Nr. 34
Die Unternehmensgewinne liegen weiterhin über den Erwartungen und die langfristigen Zinsen sind immer noch sehr niedrig.
Die Welt, 17.12.2005
Und erste Schätzungen der Unternehmensgewinne für das kommende Jahr fallen optimistisch aus.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.1997
Gleichzeitig forderten die Gewerkschaften ein unbegrenztes Anwachsen der Löhne in den Betrieben, in denen dies durch die Unternehmensgewinne gerechtfertigt sei.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1988]
Die Umsatzrendite "unserer" Unternehmen muß steigen; eine "Umverteilung der Einkommen zugunsten der Unternehmensgewinne" ist überfällig.
o. A.: ZWISCHENBILANZ EINER POLITISCHEN LÜGE. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1984]
Zitationshilfe
„Unternehmensgewinn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unternehmensgewinn>, abgerufen am 21.09.2017.

Weitere Informationen …