Unterredung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unterredung · Nominativ Plural: Unterredungen
Aussprache
WorttrennungUn-ter-re-dung
eWDG, 1976

Bedeutung

meist sachliches oder dienstliches Gespräch zwischen zwei oder mehreren Personen, um etw. zu klären, zu besprechen
Beispiele:
eine kurze, lange, eingehende, wichtige, geheime, vertrauliche Unterredung
mit jmdm. (über eine Angelegenheit) eine Unterredung haben, vereinbaren
etw. in einer Unterredung zur Sprache bringen
jmdn. um eine Unterredung bitten
bei jmdm. um eine Unterredung nachsuchen
einer Unterredung beiwohnen

Thesaurus

Synonymgruppe
Aussprache · ↗Austausch · ↗Dialog · ↗Diskussion · ↗Gedankenaustausch · ↗Konversation · ↗Unterhaltung · Unterredung · ↗Wortwechsel · ↗Zwiegespräch  ●  ↗Gespräch  Hauptform · ↗Zwiesprache  geh.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amtskollege Anschluß Außenminister Botschafter Hauptthema Inhalt Marschall Mittelpunkt Reichsaußenminister Reichskanzler UN-Generalsekretär US-Außenminister Verlauf dauernd dreistündig eineinhalbstündig einstündig empfangen ersuchen freundschaftlich getrennt halbstündig mehrstündig nachsuchen vertraulich vierstündig zusammentreffen zweieinhalbstündig zweistündig zweitägig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterredung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über den Inhalt dieser Unterredungen wollte er aber nichts sagen.
Süddeutsche Zeitung, 19.02.2002
Über die Details der Unterredung dürfe er sich verabredungsgemäß nicht äußern.
Der Tagesspiegel, 02.06.1998
Was hat er Ihnen über seine Unterredung mit dem Führer mitgeteilt?
o. A.: Einhundertdreiundfünfzigster Tag. Mittwoch, 12. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23917
Es wurden ausschließlich diese Dinge besprochen, die Unterredung war auch sehr kurz.
o. A.: Einhundertsechsunddreißigster Tag. Mittwoch, 22. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 15109
Die Zeit weiß ich nicht mehr genau, jedenfalls hatten sie eine lange Unterredung, das ist richtig.
o. A.: Sechsundneunzigster Tag. Montag, 1. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 16507
Zitationshilfe
„Unterredung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterredung>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterreden
unterqueren
Unterpunkt
unterproportional
Unterprogramm
Unterrepräsentation
unterrepräsentiert
Unterricht
unterrichten
Unterrichtende