Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Unterschicht, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unterschicht · Nominativ Plural: Unterschichten
Aussprache 
Worttrennung Un-ter-schicht
Wortzerlegung unter3 Schicht
Wortbildung  mit ›Unterschicht‹ als Erstglied: Unterschichtenfernsehen
eWDG

Bedeutungen

1.
räumlich unter etw. anderem liegende Schicht
Beispiel:
Geologiedie Unterschichten des Sedimentgesteins
2.
Bevölkerungsgruppe mit der niedrigsten sozialen Stellung
Beispiele:
eine breite Unterschicht
Angehörige der Unterschicht

Thesaurus

Synonymgruppe
Arbeiterklasse · Arbeiterschaft · Proletariat · Unterschicht · arbeitende Klasse · besitzlose Klasse  ●  vierter Stand  historisch
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Unterschicht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterschicht‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unterschicht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit dem allem bleibt es bei einer Unterschicht seines Bewußtseins. [Blume, Friedrich: Bruckner (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 1529]
Zwar hat die Unterschicht sich bessergestellt; es gibt weniger Arme als früher. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]]
Viele wollen anscheinend wissen, wie es ist da unten, in der bildungsfernen Unterschicht. [Die Zeit, 14.06.2013 (online)]
Vor allem die Diskussion um den Nutzen für die Unterschicht ist in vollem Gange. [Die Zeit, 14.01.2013, Nr. 02]
Erst mit den folgenden Generationen kommen viele aus der Unterschicht heraus, wenn überhaupt. [Die Zeit, 19.11.2012, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Unterschicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterschicht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterschenkelfraktur
Unterschenkel
Unterscheidungsvermögen
Unterscheidungsmerkmal
Unterscheidungskriterium
Unterschichtenfernsehen
Unterschiebung
Unterschied
Unterschied wie Tag und Nacht
Unterschiedenheit