Unterschied, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Unterschied(e)s · Nominativ Plural: Unterschiede
Aussprache
WorttrennungUn-ter-schied (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Unterschied‹ als Erstglied: ↗unterschiedslos  ·  mit ›Unterschied‹ als Letztglied: ↗Bedeutungsunterschied · ↗Einkommensunterschied · ↗Entwicklungsunterschied · ↗Geschlechterunterschied · ↗Gruppenunterschied · ↗Hauptunterschied · ↗Leistungsunterschied · ↗Lohnunterschied · ↗Meinungsunterschied · ↗Preisunterschied · ↗Qualitätsunterschied · ↗Statusunterschied · ↗Tonunterschied · ↗Wertunterschied · ↗Wärmeunterschied · ↗Zahlenunterschied · ↗Zeitunterschied
eWDG, 1976

Bedeutung

Verschiedenheit, Abweichung, Differenz
Beispiele:
ein geringer, kleiner, feiner, großer, gewaltiger, auffallender, krasser, grundlegender, wesentlicher Unterschied
graduelle Unterschiede
ein Unterschied wie Tag und Nacht
der Unterschied ist beträchtlich
ein Unterschied in der Farbe, Qualität
zwischen beiden Brüdern besteht ein ziemlicher, kein Unterschied (hinsichtlich ihrer Leistungen)
umgangssprachlich zwischen Arbeit und Arbeit, zwischen Nähen und Nähen ist noch ein Unterschied (= es kommt auf die Qualität der geleisteten Arbeit an)
im Unterschied zu, zum Unterschied von jmdm., etw.
Beispiele:
zum Unterschied von ihrer Schwester trägt sie langes Haar
ich bin gleicher Meinung, nur mit dem Unterschied, dass ...
alle Verantwortlichen wurden ohne Unterschied (= ohne Ausnahme) zur Rechenschaft gezogen
es ist ein, kein Unterschied, ob du es sagst oder ich
einen Unterschied machen (= etw. differenzieren)
zwischen zwei Kindern einen Unterschied machen (= sie ungleich behandeln)
Unterschiede verwischen
einen Unterschied wahrnehmen, sehen, erkennen, feststellen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

scheiden · Scheidung · entscheiden · entschieden · Entscheid · Entscheidung · unterscheiden · Unterschied · Scheidekunst · verscheiden
scheiden Vb. ‘trennen, weggehen’. Das ehemals reduplizierende Verb ahd. skeidan (8. Jh.), mhd. scheiden ‘teilen, trennen, entscheiden, beilegen, beenden, auslegen’, asächs. skēdan, skēðan, mnd. schēden, mnl. sceiden, scēden, nl. scheiden, afries. skētha, aengl. sc(e)ādan, engl. to shed, got. skaidan (germ. *skaidan) führt mit ↗Scheit, ↗Scheitel, ↗Schädel (s. d.) sowie mit (ablautend) lat. scūtum, air. scīath, aslaw. štitъ, russ. ščit (щит) ‘Schild’ auf ie. *skē̌it-, das sich wie *skē̌id-, wozu ↗scheißen (s. d.) und aind. chinátti ‘schneidet ab, spaltet, durchlöchert’, lat. scindere, griech. schízein (σχίζειν) ‘schlitzen, spalten, zerreißen, trennen’, lit. skíesti ‘verdünnen, trennen, scheiden’, als Dentalerweiterung zur Wurzel ie. *skē̌i- ‘schneiden, trennen, scheiden’ stellt; dazu s. auch ↗Schiene, ↗schier ‘beinahe’ sowie (mit Labial gebildetes) ↗Schiff, ↗Schicht. Ie. *skē̌i- kann als eine Erweiterung der Wurzel ie. *sē̌k- ‘schneiden’ (s. ↗Säge, ↗Segel und ↗Messer) angesehen werden. Nebenformen bzw. Sekundärbildungen zum oben genannten Verb wie ahd. skeidōn (Hs. 12. Jh.), mhd. scheiden ‘trennen, teilen, spalten, entfernen’ sowie mhd. (stark) schīden ‘auseinandergehen, scheiden, deuten, auslegen, entscheiden’ (wovon ↗gescheit, s. d.) und schwundstufiges (schwach) ahd. skidōn (um 1000), mhd. schiden ‘(unter)scheiden, einteilen, trennen, sondern’ sind im Nhd. aufgegeben (doch s. ↗Schiedsrichter). Scheidung f. ‘Trennung, Auflösung einer Ehe’, ahd. skeidunga ‘Meinungsverschiedenheit’ (9. Jh.), ‘Ehebruch, Ehescheidung’ (10. Jh.), mhd. scheidunge, auch ‘Entfernung, das Weggehen, Abschied, Tod, Entscheidung, Schlichtung’. entscheiden Vb. ‘einen Entschluß fassen, bestimmen, den Ausschlag geben’, mhd. entscheiden ‘unterscheiden, richterlich entscheiden, bescheiden’; entschieden Part.adj. ‘fest, bestimmt, abgemacht, entschlußfest’ (18. Jh.); Entscheid m. ‘Beschluß, Urteil’, frühnhd. entscheit ‘Entscheidung, Bescheid’ (15. Jh.); Entscheidung f. ‘Urteil, Schiedsspruch, Entschluß’ (16. Jh.). unterscheiden Vb. ‘auf Grund abweichender Merkmale auseinanderhalten’, ahd. untarskeidan (8. Jh.), untarskeitōn (um 800), untarskeidōn (10. Jh.) ‘trennen, teilen’, mhd. underscheiden, auch ‘erklären, Bescheid geben, anweisen’. Unterschied m. ‘Verschiedenheit, Andersartigkeit, trennendes Merkmal’, mhd. underschiet; vgl. ahd. untarskeit (8. Jh.), untarskeid (9. Jh.), mhd. underscheit. Scheidekunst f. praktisch angewandte Chemie, die Substanzen in einzelne Bestandteile zerlegt, trennt (17. Jh.). verscheiden Vb. ‘sterben’, frühnhd. auch ‘scheiden, weggehen, vergehen’, ahd. firskeidan ‘sterben’ (Hs. 12. Jh.), mhd. verscheiden ‘fort-, weggehen, verschwinden, sterben’, transitiv ‘einrichten, anordnen, entscheiden, beilegen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abweichung · ↗Diskrepanz · ↗Misshelligkeit · ↗Missverhältnis · Nichtübereinstimmen · ↗Nichtübereinstimmung · ↗Uneinigkeit · ↗Ungereimtheit(en) · ↗Unstimmigkeit(en) · Unterschied · ↗Verschiedenheit · ↗Widerspruch · ↗Widersprüchlichkeit(en)  ●  ↗Inkonsistenz  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
Antithese (zu) · ↗Gegensatz · ↗Gegenstimme · ↗Gegenthese · Unterschied (zu) · genaues Gegenteil  ●  ↗Kontrapunkt  fachspr.
Synonymgruppe
Nicht-Ausbalanciertheit · ↗Schieflage · ↗Unausgewogenheit · ↗Ungleichgewicht · ↗Ungleichheit · Unterschied · mangelnde Balance
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (mit / es gibt) zu viel (...) · (mit / es gibt) zu wenig (...) · ↗(zu) ...betont · ↗...lastig · nicht ausbalanciert · nicht im Verhältnis · nicht in Balance · nicht in der (richtigen) Proportion · ↗unausgeglichen · ↗unausgewogen · unproportional (viel) · ↗unverhältnismäßig (viel)  ●  in Schieflage  fig. · nicht im (richtigen) Verhältnis stehen  variabel
  • Gini-Index · Gini-Koeffizient
Synonymgruppe
Abweichung · ↗Differenz · Unterschied · ↗Verschiedenheit
Unterbegriffe
  • (sehr) großer Unterschied · deutlicher Unterschied · himmelweiter Unterschied · riesengroßer Unterschied · schlagender Unterschied  ●  Unterschied wie Tag und Nacht  ugs.
  • Höhe über Isohypse · ↗Prominenz · Schartenhöhe · Schartentiefe · relative Einsattelung
  • Pegeldifferenz · Pegelunterschied
  • Quantisierungsabweichung · Quantisierungsfehler
  • Windfrösteln · Windkühle  ●  ↗Windchill  engl.
Assoziationen
  • Delta-Kodierung · Differenzspeicherung
Synonymgruppe
Gegensatz · ↗Kontrast · Unterschied

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gemeinsamkeit Geschlecht Ost ausmachen bestehen beträchtlich deutlich einzig entscheidend erheblich erkennen fein feststellen fundamental geben gering gewaltig gravierend groß grundlegend grundsätzlich klein krass kulturell machen qualitativ regional sozial verwischen wesentlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterschied‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es machte auch einen großen Unterschied, von wem man eingeführt wurde.
Die Zeit, 19.08.2013, Nr. 33
Auch den Unterschied der beiden Generationen versuchte ich ihm klarzumachen.
Der Spiegel, 02.02.1987
Dazu kamen vor 1750 ausgesprochene Unterschiede im Klang der V. selbst.
Boyden, David D.: Violinspiel. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 17162
Jedoch auch innerhalb jedes dieser Gebiete bestehen oft bei den Liedern bedeutende Unterschiede.
Rihtman, Cvjetko u. a.: Jugoslawien. In: Blume, Friedrich (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1958], S. 45585
Und zwar geht dieser Unterschied gegenüber China offenbar in die ältesten auch nur hypothetisch erreichbaren Zeiten der beiderseitigen Geschichte zurück.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. II, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 131
Zitationshilfe
„Unterschied“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterschied>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterschiebung
unterschieben
Unterschichtenfernsehen
Unterschicht
Unterschenkelfraktur
Unterschiedenheit
unterschiedlich
Unterschiedlichkeit
Unterschiedsbetrag
unterschiedslos