Unterschrift, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unterschrift · Nominativ Plural: Unterschriften
Aussprache
WorttrennungUn-ter-schrift
Grundformunterschreiben
Wortbildung mit ›Unterschrift‹ als Erstglied: ↗Unterschriftenkampagne · ↗Unterschriftenmappe · ↗Unterschriftenprobe · ↗Unterschriftensammlung · ↗Unterschriftsprobe · ↗unterschriftlich · ↗unterschriftsberechtigt · ↗unterschriftsreif
 ·  mit ›Unterschrift‹ als Letztglied: ↗Gegenunterschrift
eWDG, 1976

Bedeutung

zum Zeichen der Identität, Bestätigung eigenhändig unter ein Schriftstück gesetzter Name
Beispiele:
eine (un)leserliche Unterschrift
ein Buch mit eigenhändiger Unterschrift des Verfassers
ein Kurantrag mit der Unterschrift des Arztes
diese Mitteilung trägt seine Unterschrift
seine Unterschrift für, zu etw. geben
eine Unterschrift leisten, fälschen
für eine Petition Unterschriften sammeln
jmdn. um seine Unterschrift bitten
sich durch seine Unterschrift zu etw. verpflichten
der Ausweis, Antrag ist ohne Unterschrift ungültig
jmdm. einen Brief, Vertrag zur Unterschrift (= zum Unterschreiben) vorlegen

Thesaurus

Synonymgruppe
Namenszeichen · ↗Namenszug · ↗Signatur · ↗Signum  ●  ↗Autogramm  auch figurativ · Unterschrift  Hauptform · (sein) 'Friedrich Wilhelm'  ugs., scherzhaft · (sein) 'Kaiser Wilhelm'  ugs., scherzhaft · Incidit  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bürgerbegehren Dokument Erhalt Kaufvertrag Petition Sammeln Stempel Vertrag Volksbegehren besiegeln digital eigenhändig elektronisch erforderlich fehlend fälschen gefälscht geleistet gesammelt gültig leisten notwendig nötig sammeln versehen verweigern zusammenbekommen zusammenkommen übergeben überreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterschrift‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn ohne die erforderlichen Unterschriften hatte der eigentlich gar nichts in der Hand.
Süddeutsche Zeitung, 04.08.2003
Stolz erzählt er von den 300 000 Unterschriften, von den Demos und dass die eben doch gewirkt hätten.
Der Tagesspiegel, 15.10.2002
Außerdem hat er Geld bekommen und dies jeweils mit seiner Unterschrift bestätigt.
Der Spiegel, 08.10.1990
Die Unterschrift steht in einem kleinen Abstand rechts unter dem Text.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 367
Er liest ihn, einmal, zweimal, er betrachtet die Unterschrift genau.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 24
Zitationshilfe
„Unterschrift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterschrift>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterschreitung
unterschreiten
Unterschreibung
unterschreiben
Unterschnitt
Unterschriftenaktion
Unterschriftenkampagne
Unterschriftenliste
Unterschriftenmappe
Unterschriftenprobe