Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Unterschriftsberechtigung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unterschriftsberechtigung · Nominativ Plural: Unterschriftsberechtigungen
Worttrennung Un-ter-schrifts-be-rech-ti-gung
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Berechtigung, Schriftstücke, besonders Geschäftspost, zu unterschreiben

Verwendungsbeispiele für ›Unterschriftsberechtigung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei fordert man heute mindesten 40 von einem GMD ein, um wirklich wirken zu können und nicht nur Gast mit Unterschriftsberechtigung zu sein. [Die Welt, 26.03.2003]
Zitationshilfe
„Unterschriftsberechtigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterschriftsberechtigung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterschriftensammlung
Unterschriftenprobe
Unterschriftenmappe
Unterschriftenliste
Unterschriftenkampagne
Unterschriftsprobe
Unterschutzstellung
Unterschätzung
Unterseeboot
Unterseebootflottille