Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Unterseite, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unterseite · Nominativ Plural: Unterseiten
Aussprache 
Worttrennung Un-ter-sei-te
Wortzerlegung unter3 Seite
Wortbildung  mit ›Unterseite‹ als Letztglied: Blattunterseite  ·  formal verwandt mit: unterseits
eWDG

Bedeutung

nach unten oder innen gewandte Seite
Beispiele:
die Unterseite der Blätter, eines Insekts
die glänzende Unterseite eines Stoffes

Typische Verbindungen zu ›Unterseite‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unterseite‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unterseite‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Entscheidend ist dabei die Farbe der dem Laser zugewandten Unterseite. [C’t, 1999, Nr. 5]
Auf seiner Unterseite werden ihn 150 Stempel stets in Form halten. [o. A.: Der vieräugige Riese. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1999 [1998]]
Und wirklich, nach einigen Minuten taucht plötzlich die helle Unterseite eines Tieres nur fünf Meter vom Heck entfernt auf. [Die Zeit, 20.09.2012, Nr. 38]
Ihre Unterseite ist abgenutzt, sie ist also auch wirklich benutzt worden. [Süddeutsche Zeitung, 11.09.2001]
Sie sind länglich gestaltet und werden »stehend« meist auf die Unterseite der Blätter geklebt. [Wiehle, Hermann u. Harm, Marie: Lebenskunde für Mittelschulen – Klasse 3, Halle u. a.: Schroedel u. a. 1941, S. 122]
Zitationshilfe
„Unterseite“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterseite>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterseebootskrieg
Unterseebootkrieg
Unterseebootflottille
Unterseeboot
Unterschätzung
Untersekunda
Untersekundaner
Untersetzer
Untersetzung
Untersetzungsgetriebe