Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Unterstellmöglichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unterstellmöglichkeit · Nominativ Plural: Unterstellmöglichkeiten
Aussprache 
Worttrennung Un-ter-stell-mög-lich-keit
eWDG

Bedeutung

Raum, Platz, wo etw. untergestellt werden kann
Beispiel:
eine Unterstellmöglichkeit für sein Auto suchen

Thesaurus

Synonymgruppe
Abstellplatz · Autounterstand · Schutzdach · Unterstand · Unterstellmöglichkeit · überdachter Einstellplatz  ●  Carport  engl.

Verwendungsbeispiele für ›Unterstellmöglichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn leider gab es außer den Vordächern der Stände keine Unterstellmöglichkeit. [Der Tagesspiegel, 14.06.2004]
Eine Unterstellmöglichkeit fürs Auto ist komfortabel und sichert zudem den Wert des Fahrzeugs. [Die Welt, 18.10.2003]
Bisher gebe es nämlich keinerlei solche Unterstellmöglichkeiten im Südwesten Moosachs. [Süddeutsche Zeitung, 29.10.1998]
Langfristig wird darüber nachgedacht, eine Unterstellmöglichkeit am Bahnhof Schaftlach zu bauen. [Süddeutsche Zeitung, 04.02.2000]
Daher folgte der Truderinger Bezirksausschuß dem Antrag eines Bürgers auf eine Unterstellmöglichkeit an dieser Haltestelle. [Süddeutsche Zeitung, 01.10.1997]
Zitationshilfe
„Unterstellmöglichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterstellm%C3%B6glichkeit>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unterstandslose
Unterstandlose
Unterstand
Unterstadt
Unterstaatssekretär
Unterstellraum
Unterstellung
Unterstimme
Unterstock
Unterstreichung