Unterwühlung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-ter-wüh-lung (computergeneriert)
Wortzerlegungunterwühlen-ung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gewaltanwendung in jeglicher Form, ob als Aggression oder Unterwühlung, als Terror oder Drohung, unmöglich zu machen, ist die Aufgabe der gesitteten Welt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]
Ratte gehört zu den schlimmsten Schimpfwörtern, bedeutet nichts anderes als Unterwühlung, Verrat, Hinterlist.
Süddeutsche Zeitung, 20.09.1997
Ratte gehört zu den bösesten Schimpfwörtern und bedeutet nichts als Unterwühlung, Verrat, Hinterlist.
Süddeutsche Zeitung, 21.02.2002
Er scheint demnach einen sehr bedenklichen Beitrag geliefert zu haben zur Unterwühlung der „Sicherheit und Ordnung“ in der BRD!
Die Zeit, 31.03.1972, Nr. 13
Es ist ein großes Plaidoyer für bosnischen Ursprung des Mordplanes mit manchen neuen Einzelbeiträgen zur inneren Unterwühlung Österreichs vor 1914.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 339
Zitationshilfe
„Unterwühlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unterwühlung>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unterwühlen
Unterwolle
unterwinden
unterwertig
Unterwerksbau
unterwürfig
Unterwürfigkeit
Unterwürfigkeitshaltung
Unterzahl
Unterzahlung