Unverhältnismäßigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Unverhältnismäßigkeit · Nominativ Plural: Unverhältnismäßigkeiten
Aussprache
WorttrennungUn-ver-hält-nis-mä-ßig-keit
Wortzerlegungunverhältnismäßig-keit

Thesaurus

Synonymgruppe
Inadäquanz · ↗Unangemessenheit · Unverhältnismäßigkeit
Antonyme
  • Unverhältnismäßigkeit
Synonymgruppe
Disproportion · ↗Disproportionalität · ↗Missverhältnis · ↗Unausgeglichenheit · Unproportioniertheit · Unverhältnismäßigkeit  ●  ↗Diskrepanz  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Vorwurf beklagen kritisieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unverhältnismäßigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meine Mutter war entsetzt über die Unverhältnismäßigkeit, mit der man ihren Mann angegriffen hat.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.2002
Der Vorwurf der Unverhältnismäßigkeit lässt sich an dieser Stelle also durchaus erheben.
Die Zeit, 22.10.2013, Nr. 43
Indem nun die Form der Geldleistung seine Pflichten entpersonalisierte, glich sich diese Unverhältnismäßigkeit aus.
Simmel, Georg: Philosophie des Geldes. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1900], S. 15071
Er verwies auf die Unverhältnismäßigkeit der Mittel der französischen Marine, durch die Menschenleben in Gefahr gebracht worden seien.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1984]
BMW-Händler beklagen eine Unverhältnismäßigkeit von Rechten und Pflichten in den Verträgen.
Die Welt, 03.09.2003
Zitationshilfe
„Unverhältnismäßigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unverhältnismäßigkeit>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unverhältnismäßig
unverhalten
unvergoren
unvergleichlich
Unvergleichbarkeit
unverheilt
unverheiratet
Unverheiratete
unverhofft
unverhohlen