Unverstand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Unverstand(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Un-ver-stand
eWDG, 1976

Bedeutung

Mangel an Verstand und Einsicht
Beispiele:
so ein Unverstand!
in seinem Unverstand hat er einen schweren Fehler begangen
aus, mit Unverstand etw. verderben

Typische Verbindungen zu ›Unverstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unverstand‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unverstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sollen sie ihren Unverstand mit dem kaum begonnenen Leben büßen?
Kisch, Egon Erwin: Der rasende Reporter, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1925], S. 207
Die Rückseite muss man ansehen, weist sie uns brüsk zurecht und schüttelt den Kopf über unseren Unverstand.
Der Tagesspiegel, 12.09.2004
Auch auf wirtschaftlichem Gebiet sei durch seinen Unverstand nur Schaden angerichtet worden.
Die Zeit, 16.02.2006, Nr. 08
Ich aber empfand es als strenge Verurteilung meines gut gemeinten Unverstandes, daß mir der Vater die Flasche nicht selbst abnehmen wollte.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8665
Gegen diesen Unverstand, gegen diese Welt des Unverstandes zu kämpfen, war unmöglich.
Kafka, Franz: Ein Hungerkünstler. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 10402
Zitationshilfe
„Unverstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unverstand>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unversorgt
unversöhnt
Unversöhnlichkeit
unversöhnlich
unversöhnbar
unverstanden
unverständig
unverständlich
unverständlicherweise
Unverständlichkeit