Unwirtlichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Un-wirt-lich-keit
Wortzerlegung  unwirtlich -keit

Typische Verbindungen zu ›Unwirtlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unwirtlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele für ›Unwirtlichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gegen die Unwirtlichkeit der Städte müssen wir dringend etwas tun.
Die Zeit, 17.10.1997, Nr. 43
Die früher so häufig und zu Recht beklagte "Unwirtlichkeit" ist deutlich geringer geworden.
Die Welt, 28.06.2003
Um sie trotzdem kleinzukriegen, macht man sie für die Unwirtlichkeit und Seelenlosigkeit unserer Städte verantwortlich.
konkret, 1984
Diese Nacht war, mit der Weite und Unwirtlichkeit ihrer Räume, von gespenstischer Einsamkeit.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 110
Gebäude gewähren Schutz, Gärten bieten Schönheit, doch gleich hinter dem Zaun nehmen Unwirtlichkeit und Verwahrlosung bedrohliche Ausmaße an.
Der Tagesspiegel, 03.02.2005
Zitationshilfe
„Unwirtlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unwirtlichkeit>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unwirtlich
unwirsch
Unwirksamkeit
unwirksam
Unwirklichkeit
unwirtschaftlich
Unwirtschaftlichkeit
Unwissen
unwissend
Unwissenheit