Unwirtschaftlichkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUn-wirt-schaft-lich-keit
Wortzerlegungunwirtschaftlich-keit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Verschwendung einstellen nachweisen stilllegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Unwirtschaftlichkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das starre System führt überhaupt erst zu den beklagten Unwirtschaftlichkeiten.
Die Welt, 26.09.2001
Was hier als "individuelle Normative" gebrandmarkt wird, war gar nichts anderes als das bisher angewandte Verfahren, der "Unwirtschaftlichkeit" von Betrieben abzuhelfen.
o. A.: VORWÄRTS ZUM KAPITALISMUS. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1990]
Die Unwirtschaftlichkeit der neuen Linie mußte der Bahn bekannt sein.
Die Zeit, 04.03.1985, Nr. 09
Die Folge hiervon ist, denken wir nur an die römische Latifundienwirtschaft, die enorme betriebliche Unwirtschaftlichkeit.
Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 1950, Nr. 6, Bd. 20
Weiter machen Spannkraftverluste durch Reibung und die große Zahl der notwendigen Verankerungen die Unwirtschaftlichkeit dieser Art der Vorspannung deutlich.
Zerna, Wolfgang u. Schnellenbach, Günter: Probleme des Stahlbetons und Spannbetons bei Reaktorgebäuden für Kernkraftwerke. In: Vorträge auf dem Betontag 1971, [Wiesbaden]: [Deutscher Beton-Verein e.V.] 1971, S. 296
Zitationshilfe
„Unwirtschaftlichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unwirtschaftlichkeit>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unwirtschaftlich
Unwirtlichkeit
unwirtlich
unwirsch
Unwirksamkeit
Unwissen
unwissend
Unwissenheit
unwissenschaftlich
Unwissenschaftlichkeit