Unzugänglichkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Un-zu-gäng-lich-keit
Wortzerlegung unzugänglich-keit

Verwendungsbeispiele für ›Unzugänglichkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dennoch ist diese Unzugänglichkeit nicht mehr als eine architektonische Behauptung.
Die Zeit, 18.11.2013, Nr. 46
Die Operationen, die infolge der Unzugänglichkeit des Gebietes sehr schwierig waren, verursachten nur geringe Verluste.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1937]
Alle weiteren Untersuchungen scheiterten an der Unzugänglichkeit der vatikanischen Archive.
Süddeutsche Zeitung, 19.02.2002
Versuche, ihn auf allgemeine politische oder personelle Probleme anzusprechen, scheiterten an seiner Unzugänglichkeit.
o. A.: Einhundertneunundfünfzigster Tag. Donnerstag, 20. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11244
Im rätselhaften Gesicht der Mona Lisa spiegelte sich auch die Unzugänglichkeit des weiblichen Körpergefühls.
Schwanitz, Dietrich: Männer, Frankfurt a. M.: Eichborn 2001, S. 205
Zitationshilfe
„Unzugänglichkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Unzug%C3%A4nglichkeit>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unzugänglich
Unzufriedenheit
Unzufriedene
unzufrieden
Unzüchtigkeit
unzukömmlich
Unzukömmlichkeit
unzulänglich
Unzulänglichkeit
unzulässig