Upcycling, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Upcycling(s) · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [ˈapsaɪ̯klɪŋ]
Worttrennung Up-cy-cling · Up-cyc-ling
Herkunft Englisch
Wahrig und ZDL, 2020

Bedeutung

Aufbereitung und Wiederverwendung bereits verwerteter Rohstoffe und Produkte zu einem neuen, meist höherwertigen Erzeugnis
siehe auch Recycling, Gegenwort zu Downcycling
Beispiele:
Die Idee des »Upcyclings«, also aus alten Produkten ein neues, wertvolleres herzustellen, kommt an. [Neue Zürcher Zeitung, 06.10.2012]
Während Recycling sich auf Mülltrennung und die anschließende Wiederverwertung einzelner Wertstoffe bezieht, meint Upcycling die clevere Verwendung alter Teile in neuer Funktion. [Spiegel, 25.11.2017 (online)]
Beim Upcycling [von Smartphones] sollen nicht nur die Prozessoren wiederverwendet werden, sondern auch die Sensoren. [Neue Zürcher Zeitung, 03.11.2017]
Gegen die Wegwerfkultur wendet sich auch das Konzept des Upcycling, bei dem Abfall oder nutzlos gewordene Stoffe zu neuen Produkten verarbeitet werden. [Allgemeine Zeitung, 25.08.2017]
Im Kreislaufwirtschaftsgesetz kommen die Worte Upcycling und Downcycling […] nicht vor, sondern der weitgehend neutrale Begriff Recycling. [Süddeutsche Zeitung, 05.07.2013]
Zitationshilfe
„Upcycling“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Upcycling>, abgerufen am 06.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
upcyclen
upcyceln
Upasbaum
Upas
Upanischad
Update
updaten
Uperisation
uperisieren
Upgrade