Urdarm

WorttrennungUr-darm
Wortzerlegungur-Darm
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Biologie bei der Keimesentwicklung eines Lebewesens sich bildende, einen Hohlraum umschließende Einstülpung mit dem Urmund als Mündung nach außen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Durch die Einstülpung des Urdarms ist in der Larve die erste Arbeitsteilung eingetreten, es haben sich die einfachsten Organe gebildet.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 941
Die eingestülpte Zellschicht, das innere Keimblatt, ist die erste Anlage des späteten Darms und heißt darum auch der Urdarm.
Frisch, Karl von: Du und das Leben, Berlin: Verlag d. Druckhauses Tempelhof 1947 [1947], S. 248
Aus der Wand des Urdarms bildet sich bekanntlich die chorda dorsalis.
Gehlen, Arnold: Der Mensch, Berlin: Junker und Dünnhaupt 1940, S. 98
Er entsteht aus dem Dach des Urdarms im Laufe des Gastrulationsvorgangs (vgl. Abb. 40 und 41).
Portmann, Adolf: Einführung in die vergleichende Morphologie der Wirbeltiere, Basel: Schwabe 1959 [1948], S. 47
Zitationshilfe
„Urdarm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urdarm>, abgerufen am 23.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
urchristlich
Urchristentum
Urchrist
urchig
urbildlich
urdeutsch
Urdruck
Urdu
Urea
Urease