Urenkelin, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ur-en-ke-lin
Wortzerlegung ur-Enkelin

Typische Verbindungen zu ›Urenkelin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Urenkelin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Urenkelin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihre Urenkelin plagt sich immer noch wie einst sie selbst.
Die Zeit, 21.07.1955, Nr. 29
So heiratete ein 86 Jahre alter Mann eine Frau, die seine Urenkelin hätte sein können.
Süddeutsche Zeitung, 13.01.2000
Und dann gibt es da noch die kleine Ose (19 Monate), Urenkelin der Hallig-Hebamme.
Bild, 06.08.1997
Es kann also keine Bücher des guten Tons geben, die der Urenkelin dasselbe zu sagen haben wie vor 75 Jahren der Urgroßmutter.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 18878
Sie ergriff die Hand ihres Enkels Johann und die ihrer Urenkelin Elisabeth und schritt durch das Zimmer.
Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 908
Zitationshilfe
„Urenkelin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urenkelin>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urenkel
Ureltern
Urelement
Ureinwohner
ureinfach
Ureometer
Urese
Ureter
Ureteritis
Ureterotomie