Urfassung

GrammatikSubstantiv
WorttrennungUr-fas-sung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

ursprüngliche Fassung eines literarischen, musikalischen Werkes

Thesaurus

Synonymgruppe
Originalfassung · Urfassung
Synonymgruppe
Original · ↗Originaldokument · Urfassung · ↗Urschrift · ↗Urtext
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Drama Erstaufführung Fassung Inszenierung Oper Rekonstruktion Roman Sinfonie Symphonie Text aufführen gespielt sogenannt zurückgreifen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Urfassung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diesmal wären die Einsätze weit höher, als bei der Urfassung des Dramas vor etwa 150 Jahren.
Süddeutsche Zeitung, 27.05.2002
Es dauerte ein halbes Jahrhundert, bis das Werk wieder in seiner Urfassung zugänglich war.
Die Zeit, 18.11.1999, Nr. 47
Reiz; allerdings scheint die verlorene Urfassung reichhaltiger gewesen zu sein.
Schwarz, Boris: Violinmusik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 9220
Erst eine Aufführung in der Urfassung (Weimar 1904) leitete die Durchsetzung des Werkes ein.
Fath, Rolf: Werke - B. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 244
Die Urfassung lag schon um 900 vor, und zwar in der Volkssprache.
Rubin, Berthold: Byzanz. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 15184
Zitationshilfe
„Urfassung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urfassung>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urfarbe
urewig
uretisch
Urethrozystographie
Urethrozystografie
Urfehde
urfidel
Urfisch
Urflügler
Urform