Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Urgeschichte, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Urgeschichte · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ur-ge-schich-te
Wortzerlegung ur- Geschichte
Wortbildung  mit ›Urgeschichte‹ als Erstglied: Urgeschichtler · Urgeschichtsforscher · urgeschichtlich
eWDG

Bedeutungen

1.
Geschichte der Menschheit in der Epoche der Urgesellschaft, älteste Entwicklungsprozesse in Natur und Gesellschaft
2.
Wissenschaft von 1

Thesaurus

Geschichte
Synonymgruppe
Prähistorie · Urgeschichte · Vorgeschichte · Vorzeit
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • Pfahlbautenspitz · Torfhund · Torfspitz

Typische Verbindungen zu ›Urgeschichte‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Urgeschichte‹.

Verwendungsbeispiele für ›Urgeschichte‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast glaubt man, auf lange verschüttete Bilder unserer Urgeschichte zu blicken. [Die Zeit, 23.11.2009, Nr. 47]
Durch sie ist Jericho auch für die Urgeschichte ein Begriff geworden. [Pittioni, Richard: Der urgeschichtliche Horizont der historischen Zeit. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 922]
In seinem Briefwechsel (posthum 1693) griff er die biblische Urgeschichte an. [Schmidt, M.: Blount. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 7835]
Dieser sinnliche Effekt wurzelt vermutlich in der Urgeschichte des Mannes. [Süddeutsche Zeitung, 21.07.2000]
Wir billigen dem Urknall genau dieselbe unbegrenzte schöpferische Kraft zu wie den Göttern der Urgeschichte. [Die Welt, 08.01.2000]
Zitationshilfe
„Urgeschichte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urgeschichte>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urgenz
Urgemütlichkeit
Urgemeinschaft
Urgemeinde
Urgedenken
Urgeschichtler
Urgeschichtsforscher
Urgesellschaft
Urgestalt
Urgestein