Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Urgroßvater, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Urgroßvaters · Nominativ Plural: Urgroßväter
Aussprache 
Worttrennung Ur-groß-va-ter
Wortzerlegung ur- Großvater
Wortbildung  mit ›Urgroßvater‹ als Erstglied: urgroßväterlich
eWDG

Bedeutung

Vater des Großvaters oder der Großmutter

Thesaurus

Synonymgruppe
Urgroßvater  ●  Uropa  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Urgroßvater‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Urgroßvater‹.

Verwendungsbeispiele für ›Urgroßvater‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über den Büchern mit den verfallenden Zahlen brütete mein Urgroßvater bis spät in die Nacht. [Düffel, John von: Vom Wasser, München: dtv 2006, S. 37]
An diesem Abend aß sie mit meinem Urgroßvater zum ersten Mal seit drei Jahren. [Hermann, Judith: Sommerhaus, später, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 2000 [1998], S. 12]
Er brennt in vierter Generation, der Urgroßvater fing 1890 damit an. [Die Zeit, 16.09.2013, Nr. 37]
Viele Jahre später war mein Urgroßvater einer der angesehensten Männer der Stadt. [Die Zeit, 23.07.2012, Nr. 02]
Der Urgroßvater war nach dem Essen nicht so recht aufgelegt zum Dichten. [Krüss, James: Mein Urgroßvater und ich, Hamburg: Oetinger 1959, S. 92]
Zitationshilfe
„Urgroßvater“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urgro%C3%9Fvater>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urgroßonkel
Urgroßmutter
Urgroßeltern
Urgrossi
Urgrosi
Urgrund
Urheber
Urheberabgabe
Urhebergesetz
Urheberin