Urgroßvater, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Urgroßvaters · Nominativ Plural: Urgroßväter
Aussprache 
Worttrennung Ur-groß-va-ter
Wortbildung  mit ›Urgroßvater‹ als Erstglied: ↗urgroßväterlich
eWDG, 1976

Bedeutung

Vater des Großvaters oder der Großmutter

Thesaurus

Synonymgruppe
Urgroßvater  ●  ↗Uropa  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Urgroßvater‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Urgroßvater‹.

Verwendungsbeispiele für ›Urgroßvater‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über den Büchern mit den verfallenden Zahlen brütete mein Urgroßvater bis spät in die Nacht.
Düffel, John von: Vom Wasser, München: dtv 2006, S. 37
Sein Urgroßvater soll auch so ein Künstler gewesen sein, hat man ihm erzählt.
Der Tagesspiegel, 20.03.2000
Es war sein Urgroßvater, der den Betrieb 1902 gegründet hat.
Die Welt, 20.09.1999
An diesem Abend aß sie mit meinem Urgroßvater zum ersten Mal seit drei Jahren.
Hermann, Judith: Sommerhaus, später, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 2000 [1998], S. 12
Der Urgroßvater war nach dem Essen nicht so recht aufgelegt zum Dichten.
Krüss, James: Mein Urgroßvater und ich, Hamburg: Oetinger 1959, S. 92
Zitationshilfe
„Urgroßvater“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urgro%C3%9Fvater>, abgerufen am 11.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urgroßonkel
urgroßmütterlich
Urgroßmutter
Urgroßeltern
Urgreis
urgroßväterlich
Urgrund
Urheber
Urhebergesetz
Urheberin