Urkundenschrift, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungUr-kun-den-schrift
WortzerlegungUrkundeSchrift
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

in Urkunden verwendete Schrift

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er behandelt die Datierung der Urkunden, die Urkundenschreibstoffe, die Urkundenschrift und die Besiegelung.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 106
Wenig später beschäftigte sich Bruckner ebenfalls mit der rätischen Schrift St. Gallens, stützte sich aber ausschließlich auf die Urkundenschrift.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 168
Die lat. M. war zunächst eine Geschäfts- und Urkundenschrift (Kaiserkursive).
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 11557
Zitationshilfe
„Urkundenschrift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urkundenschrift>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urkundenschreiber
Urkundensammler
Urkundenlehre
Urkundenforschung
Urkundenforscher
Urkundenstempel
Urkundentinte
Urkundenzeichen
urkundlich
Urkundsbeamte