Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Urlaub, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Urlaub(e)s · Nominativ Plural: Urlaube
Aussprache  [ˈuːɐ̯laʊ̯p]
Worttrennung Ur-laub
Wortbildung  mit ›Urlaub‹ als Erstglied: Urlauber · Urlaubsanschrift · Urlaubsanspruch · Urlaubsantrag · Urlaubsantritt · Urlaubsdomizil · Urlaubsfoto · Urlaubsgast · Urlaubsgebiet · Urlaubsgeld · Urlaubsgesuch · Urlaubsinsel · Urlaubskarte · Urlaubskatalog · Urlaubsland · Urlaubsliste · Urlaubsort · Urlaubsparadies · Urlaubsplan · Urlaubsplatz · Urlaubspostkarte · Urlaubsregelung · Urlaubsregion · Urlaubsreise · Urlaubsreisende · Urlaubsresort · Urlaubsscheck · Urlaubsschein · Urlaubsspaß · Urlaubssperre · Urlaubstag · Urlaubsunterkunft · Urlaubsvergnügen · Urlaubsverlängerung · Urlaubsvertretung · Urlaubsvideo · Urlaubszeit · Urlaubszentrum · Urlaubsziel · urlaubshalber · urlaubsreif
 ·  mit ›Urlaub‹ als Letztglied: Abenteuerurlaub · Aktivurlaub · Anteilsurlaub · Anteilurlaub · Arbeitsurlaub · Badeurlaub · Betriebsurlaub · Bildungsurlaub · Billigurlaub · Campingurlaub · Cluburlaub · Elternurlaub · Erholungsurlaub · Erziehungsurlaub · Familienurlaub · Fronturlaub · Genesungsurlaub · Gleitzeiturlaub · Grundurlaub · Hafturlaub · Heimaturlaub · Heiratsurlaub · Jahresurlaub · Karenzurlaub · Kluburlaub · Kreativurlaub · Kurlaub · Kurzurlaub · Landurlaub · Langzeiturlaub · Mindesturlaub · Mutterschaftsurlaub · Nachturlaub · Prämienurlaub · Resturlaub · Schiurlaub · Schwangerschaftsurlaub · Seeurlaub · Skiurlaub · Sommerurlaub · Sonderurlaub · Sonntagsurlaub · Stadturlaub · Studienurlaub · Städteurlaub · Treueurlaub · Wanderurlaub · Weihnachtsurlaub · Werksurlaub · Werkurlaub · Winterurlaub · Wochenurlaub · Zelturlaub · Zusatzurlaub · Zwangsurlaub
 ·  mit ›Urlaub‹ als Grundform: urlauben
Herkunft erlauben
Wahrig und ZDL

Bedeutungen

1.
arbeitsfreie, dienstfreie Zeit (von Angestellten oder Beschäftigten), die der Erholung dient
Synonym zu Ferien (b)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein längerer, zweiwöchiger, bezahlter, unbezahlter Urlaub
als Akkusativobjekt: seinen Urlaub [an einem Ort] verbringen; Urlaub nehmen, haben; den Urlaub verschieben, [für etw.] nutzen
in Präpositionalgruppe/-objekt: sich im Urlaub befinden
Beispiele:
Prinzipiell müssen Arbeitnehmer Urlaub in dem Kalenderjahr nehmen, in dem der Anspruch entstanden ist. [Süddeutsche Zeitung, 20.02.2019]
Arbeitnehmern mit einer Sechs‑Tage‑Woche stehen 24 bezahlte Werktage, denen mit einer Fünf‑Tage‑Woche 20 Tage Urlaub pro Kalenderjahr zu. [Welt am Sonntag, 04.08.2019]
Viele Schüler nutzen die Sommerzeit, um mit einem Aushilfsjob ihr Taschengeld aufzubessern. Die Arbeitgeber nehmen diese Hilfe oft dankbar in Anspruch, um Personalengpässe durch Urlaube fest angestellter Mitarbeiter auszugleichen. [Berliner Zeitung, 30.06.2001]
Das längste Open‑Air‑Festival der Welt feiert inzwischen sein 25‑jähriges Bestehen. Und alle Münchner, die Ferien und Urlaub lieber in der Stadt verbringen, können von Freitag, 30. Juli, bis Sonntag, 29. August, im Olympiapark mitfeiern. [Süddeutsche Zeitung, 29.07.1999]
So eindeutig wie in Nordrhein‑Westfalen sagen es nur noch die Urlaubsgesetze von drei, vier anderen Bundesländern: »Während des Urlaubs darf der Arbeitnehmer eine dem Urlaubszweck widersprechenden Erwerbstätigkeit nicht ausüben.« [Die Zeit, 03.08.1962]
2.
Reise, Fahrt, die während eines Urlaubs (1) unternommen wird
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein schöner, gemeinsamer Urlaub
als Akkusativobjekt: einen Urlaub buchen, stornieren, antreten, unterbrechen
in Präpositionalgruppe/-objekt: in den Urlaub fliegen, fahren; aus dem Urlaub zurückkommen; sich im Urlaub befinden
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Urlaub auf dem Bauernhof, auf den Malediven; Urlaub an der Ostsee
Beispiele:
Aus dem erholsamen Urlaub am Strand wird ein äußerst spannendes Abenteuer. [Die Zeit, 13.01.2014 (online)]
Ein Auslandsaufenthalt als Hilfsmaßnahme? »Urlaub auf Staatskosten«, sagen Kritiker [Süddeutsche Zeitung, 15.05.2021]
Zu den schrecklichsten Erinnerungen meiner frühen Tage gehören die gemeinsamen Urlaube mit meinen Eltern, die mich zwangen, sie nach Bad Nauheim, Bad Kissingen und Bad Wildungen zu begleiten. [Welt am Sonntag, 26.07.2020]
Vor allem die Kanarischen Inseln, die Balearen sowie die Mittelmeerregionen Murcia und Valencia können derzeit Touristen anlocken, die wegen der politischen Unruhen auf einen Urlaub in der Türkei und Ägypten verzichtet haben. [Der Standard, 17.07.2013]
Die Folgen [der Gehaltskürzung]: »Der nächste Urlaub ist gestrichen, meine privaten Vorsorgemaßnahmen zur Alterversorgung werde ich in diesem Unfang nicht aufrechterhalten können. […]« [Die Welt, 21.07.2003]

letzte Änderung:

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Urlaub · beurlauben · Beurlaubung · Urlauber
Urlaub m. ‘dienst-, arbeitsfreie Zeit, Ferien’, ahd. urloub (8. Jh.), ablautend oder mit Vokalabschwächung urlub (9. Jh.) ‘Erlaubnis’, mhd. urloup, urlop, urlob ‘Erlaubnis fortzugehen, Verabschiedung, Abschied’, asächs. orlō̌f, mnd. ōrlof(t), ōrlef, ōrleve, mnl. o(o)rlof, nl. (älter) oorlof stehen neben dem unter erlauben (s. d.) behandelten Verb. Die alte Bedeutung ‘Erlaubnis’ wird bereits im Mhd. verengt auf die ‘Erlaubnis, sich zu entfernen’ (die ein Höherstehender gewährt) und in neuerer Zeit auf die ‘zeitweilige Freistellung vom Dienst’. beurlauben Vb. ‘jmdm. Urlaub geben, jmdn. vorübergehend von seinen Pflichten entbinden’ (15. Jh.), präfigierte Bildung zu in frühnhd. Zeit untergegangenem urlauben, mhd. urlouben ‘erlauben, gestatten, Erlaubnis geben, sich zu entfernen, jmdn. verabschieden, entlassen’, (reflexiv) ‘sich verabschieden’; Beurlaubung f. (Mitte 16. Jh.). Urlauber m. ‘Soldat auf Urlaub’ (19. Jh.), wahrscheinlich in Österreich aufgekommen, dann allgemein ‘wer Urlaub hat’ (1. Hälfte 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Urlaub  ●  Ferien  Pluraletantum
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Urlaub‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Urlaub‹.

Zitationshilfe
„Urlaub“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urlaub>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urlandschaft
Urkundsbeamte
Urkundenzeichen
Urkundentinte
Urkundenstempel
Urlauber
Urlauberdorf
Urlauberheim
Urlauberin
Urlauberscheck