Urlaubsgesuch, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Urlaubsgesuch(e)s · Nominativ Plural: Urlaubsgesuche
Aussprache 
Worttrennung Ur-laubs-ge-such
Wortzerlegung  Urlaub Gesuch
eWDG

Bedeutung

Synonym zu Urlaubsantrag

Verwendungsbeispiele für ›Urlaubsgesuch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Ausschuß von Fachleuten, dem zwei Frauen angehören müssen, entscheidet inzwischen über Urlaubsgesuche.
Süddeutsche Zeitung, 19.09.1996
Erst jetzt, nach fast 17 Jahren, deutet sich eine Befürwortung des Urlaubsgesuchs an.
Die Zeit, 21.08.1981, Nr. 35
Laut Urteil darf ein Urlaubsgesuch nicht mit derart pauschal vorgetragenen Gründen abgelehnt werden.
Süddeutsche Zeitung, 28.08.2004
Als Vater und Sohn gemeinsam eine neue Kunstreise planten und im Juni 1777 ein Urlaubsgesuch einreichten, lehnte der Kapellherr schroff ab.
Lippmann, Friedrich u. a.: Mozart. In: Blume, Friedrich (Hg.), Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 35821
Ich richtete ein durch die Fakultät befürwortetes Urlaubsgesuch für den Winter an das Ministerium, Althoff stimmte mit Freuden zu.
Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 23237
Zitationshilfe
„Urlaubsgesuch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urlaubsgesuch>, abgerufen am 28.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urlaubsgeld
Urlaubsgebiet
Urlaubsgast
Urlaubsfoto
Urlaubsflirt
urlaubshalber
Urlaubsidyll
Urlaubsinsel
Urlaubskarte
Urlaubskatalog