Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Urmensch, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Urmenschen · Nominativ Plural: Urmenschen
Aussprache 
Worttrennung Ur-mensch
Wortzerlegung ur- Mensch1
Wortbildung  mit ›Urmensch‹ als Erstglied: urmenschlich
eWDG

Bedeutung

Vertreter der frühesten Entwicklungsstufe der Menschheit
Beispiel:
[primitive Steinwerkzeuge] die […] vermutlich von Urmenschen stammen, die noch vor dem Neandertaler lebten [ Tageszeitung1963]

Thesaurus

Synonymgruppe
Mensch der Altsteinzeit · Urmensch
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Urmensch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Urmensch‹.

Verwendungsbeispiele für ›Urmensch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Reiz eines Festivals ist es wohl, sich drei Tage lang wie ein Urmensch zu benehmen. [Die Zeit, 23.01.2012, Nr. 04]
Ihre Gestalt war so merkwürdig verzerrt, als hätte ein Urmensch sie modelliert. [Die Zeit, 20.05.1960, Nr. 21]
Sie glauben, den mit sechs Millionen Jahren ältesten Urmenschen gefunden zu haben. [Süddeutsche Zeitung, 22.03.2001]
Warum richtete sich der Urmensch auf, wie malten die ersten Künstler? [Süddeutsche Zeitung, 04.10.2000]
Der Urmensch wird sich seines Schicksals bewußt und bittet den Vater der Größe um Hilfe. [Baus, Karl: Von der Urgemeinde zur frühchristlichen Großkirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 820]
Zitationshilfe
„Urmensch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urmensch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urmeer
Urlinde
Urlaut
Urlaubsüberschreitung
Urlaubsziel
Urmeter
Urmund
Urmundlippe
Urmusik
Urmutter