Urrasse

GrammatikSubstantiv
WorttrennungUr-ras-se

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Logisch gesehen ist es nicht notwendig, mehr als zwei Urrassen anzunehmen.
konkret, 1994
Die Frage nach einer indogermanischen Urrasse ist also vollkommen unlösbar.
Fischer, Hermann: Grundzüge der Deutschen Altertumskunde, Leipzig: Quelle & Meyer 1917 [1908], S. 11
Die indianische Urrasse zerfällt wiederum in eine Fülle von Stämmen, bei denen es oft schwer fällt, an einen gemeinsamen Ursprung zu glauben.
Pahlen, Kurt: Mittelamerika. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1961], S. 44197
Hier wird die Person des Herrschers Montezuma sinnbildlich für das ganze Volk, mehr noch, für die ganze Urrasse Lateinamerikas.
Die Zeit, 05.04.1956, Nr. 14
Diese Urrasse kommt ursprünglich aus den Anden in Südamerika und ist nach einem Indianerstamm benannt.
Die Zeit, 19.04.2011 (online)
Zitationshilfe
„Urrasse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urrasse>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urquelle
Urquell
Urproduktion
Urprodukt
Urproblem
Ursache
Ursachenanalyse
Ursachenerforschung
Ursachenforschung
Ursachenkette