Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Urschrift, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Urschrift · Nominativ Plural: Urschriften
Aussprache 
Worttrennung Ur-schrift
Wortzerlegung ur- Schrift
Wortbildung  mit ›Urschrift‹ als Erstglied: urschriftlich
eWDG

Bedeutung

ursprüngliche, erste Niederschrift, Original
Beispiel:
für die Bewerbung ließ er die Urschrift des Diploms kopieren

Thesaurus

Synonymgruppe
Original · Originaldokument · Urfassung · Urschrift · Urtext
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Urschrift‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Urschrift‹.

Verwendungsbeispiele für ›Urschrift‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Empfänger hat auf der Urschrift den Tag des Eingangs zu vermerken. [o. A.: Verwaltungszustellungsgesetz (VwZG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Der Leib ist Sitz der Urschrift, die entziffert werden muss. [Die Zeit, 08.01.2001, Nr. 02]
Für den Übersetzer aber hat der Text immer noch etwas von der biblischen Urschrift, so verbindlich ist er. [Süddeutsche Zeitung, 27.07.2002]
Stein, ein Mann der Quellen und der Urschriften, spielt ihn nun. [Die Zeit, 29.09.2008, Nr. 39]
Wie können die restlichen 400 Zeichen der Urschrift entziffert werden? [P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1978, Nr. 12]
Zitationshilfe
„Urschrift“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urschrift>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urschreitherapie
Urschrei
Urschleim
Urschlamm
Urschl
Ursendung
Ursprache
Ursprung
Ursprungsgebiet
Ursprungsland