Urstoff, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Urstoff(e)s · Nominativ Plural: Urstoffe
WorttrennungUr-stoff

Thesaurus

Synonymgruppe
Element · ↗Grundstoff · Urstoff · chemisches Element
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Universum

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Urstoff‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es bildet den Urstoff für eine neue Welt bereits aus.
Süddeutsche Zeitung, 15.11.2004
Er ist im Hinblick auf den Urstoff alles Handels, die Qualität, ein hochmütiger Mystiker.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 311
Es ist jedoch von Übel, solche untergründigen Hinweise aus ihrem Urstoff herauszuzerren.
Die Zeit, 05.12.1957, Nr. 49
Ist dann der Name Ende noch mehr als die Hypothese eines Übergangszustandes der Urstoffe?
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 26925
Gelegentlich aber wird selbst bei noch so sorgsamer Übermalung an dieser oder jener Stelle die Deckschicht abspringen und der Urstoff wieder zum Vorschein kommen.
Venzmer, Gerhard: Körpergestalt und Seelenanlage, Stuttgart: Franckh 1930, S. 67
Zitationshilfe
„Urstoff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urstoff>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urstände
Urständ
urst
Ursprungszeugnis
Ursprungssinn
Urstrom
Urstromtal
Ursuline
Ursuppe
Urszene