Urteilsvermögen, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungUr-teils-ver-mö-gen
WortzerlegungUrteilVermögen1
eWDG, 1976

Bedeutung

Urteilskraft
Beispiele:
politisches, moralisches Urteilsvermögen
jmds. Urteilsvermögen ausbilden, schärfen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Urteil · urteilen · aburteilen · Aburteilung · beurteilen · Beurteilung · verurteilen · Verurteilung · Urteilskraft · Urteilsvermögen
Urteil n. ‘richterliche Entscheidung, Meinung, Ansicht, Einschätzung’. Die unterschiedlich gebildeten Substantive ahd. urteili n. (8. Jh.), urteilī f. (9. Jh.), urteila f. (9. Jh.), urteil m. n. (9. Jh.), urteilida f. (um 800), mhd. urteil(e), urtel, urteilde n. f. ‘richterliche Entscheidung, Urteil, Meinung, Ausspruch, Entscheidung’, asächs. urdēli n., mnd. ōrdēl n., mnl. o(o)rdeel, nl. oordeel n., aengl. ordāl m. n., engl. ordeal (‘Gottesurteil’) stehen als Abstrakta zu dem unter ↗erteilen (s. ↗Teil) behandelten Verb (zur unterschiedlichen Lautgestalt des Präfixes s. ↗ur- und ↗er-). Urteil wird von Anfang an in dem rechtssprachlichen Sinne ‘Zuteilung (des Rechts)’ gebraucht; die verallgemeinerte Bedeutung ‘Meinung, Ansicht’ entwickelt sich in der mystischen Literatur des Mittelalters. Neutrales Genus setzt sich im 18. Jh. durch. urteilen Vb. ‘ein Urteil fällen, eine feste Meinung, Ansicht haben und aussprechen, einschätzen’, mhd. urteilen ‘ein Urteil sprechen, be-, verurteilen’, älteres gleichbed. erteilen verdrängend. aburteilen Vb. ‘rechtskräftig verurteilen’ (Anfang 17. Jh.), zuvor ‘eine Rechtssache, einen Prozeß durch (gerichtliches) Urteil entscheiden’ (Ende 15. Jh.), ‘beurteilen’ (Anfang 16. Jh.); vgl. mnd. afōrdēlen ‘gerichtlich aberkennen’; Aburteilung f. (2. Hälfte 18. Jh.). beurteilen Vb. ‘ein Urteil abgeben, bewerten, abschätzen, begutachten’ (Anfang 16. Jh.); vgl. mnd. beȫrdēlen, beōrdēlen ‘urteilen, Urteil finden über’; Beurteilung f. ‘Bewertung, Einschätzung, Begutachtung’ (1. Hälfte 17. Jh.). verurteilen Vb. ‘durch Gerichtsbeschluß eine Strafe über jmdn. verhängen, ablehnend beurteilen, ablehnen’, mhd. verurteilen ‘richterlich entscheiden, ein Urteil verkünden’; vgl. mnd. vorȫrdēlen ‘gerichtlich verurteilen, abfällig urteilen über’; Verurteilung f. (2. Hälfte 16. Jh.). Urteilskraft f. ‘Fähigkeit, sachlich zu urteilen’ (17. Jh., neben Urteilungskraft und Urteilenskraft). Urteilsvermögen n. (18. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›Urteilsvermögen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fähigkeit Geschmack Intelligenz Kompetenz Kreativität Mangel Menschenverstand Reif Verstand absprechen ausgeprägt beeinträchtigen differenziert gesund getrübt herausfordern kritisch literarisch mangelhaft mangelnd moralisch nüchtern schulen schärfen trüben vertrauen zeugen zutrauen zweifeln ästhetisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Urteilsvermögen‹.

Verwendungsbeispiele für ›Urteilsvermögen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der frühere französische Finanzminister habe einen «ernsthaften Fehler hinsichtlich seines Urteilsvermögens» begangen, hieß es seinerzeit.
Die Zeit, 16.05.2011 (online)
Andererseits zeigte die Idee von vornherein einen großen Mangel an Urteilsvermögen.
Bild, 13.08.2004
Aber diese Entscheidung hat mich 15 Jahre lang mein Urteilsvermögen gekostet.
Die Welt, 01.10.2001
Es gibt vielleicht kein stärker überredendes Zeugnis für die Abhängigkeit des Urteilsvermögens vom Seherblick des Erlebens als die kopernikanische Neuentdeckung des Wanderfluges der Erde!
Klages, Ludwig: Der Geist als Widersacher der Seele, 3. Band, Teil 1: Die Lehre von der Wirklichkeit der Bilder, Leipzig: Barth 1932, S. 802
Für manche Parteiorganisationen ist der Grad der Parteidisziplin ein wichtiger Maßstab, wichtiger als Intelligenz, Verantwortungsbewußtsein und selbständiges Urteilsvermögen.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 902
Zitationshilfe
„Urteilsvermögen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urteilsverm%C3%B6gen>, abgerufen am 20.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urteilsverkündung
Urteilstenor
Urteilstafel
Urteilsspruch
Urteilssprechung
Urteilsvollstreckung
Urteilsvollzug
Urtext
Urtier
Urtierchen