Urteilsvollstreckung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungUr-teils-voll-stre-ckung
WortzerlegungUrteilVollstreckung

Verwendungsbeispiele für ›Urteilsvollstreckung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man versichert ihnen, dass die Urteilsvollstreckung nun bis zur Entscheidung über das Gesuch ausgesetzt sei.
Der Tagesspiegel, 07.09.2003
Die Untersuchungshaft für den Angeklagten sei "eine Urteilsvollstreckung ohne richterliche Begründung".
Die Welt, 13.09.2004
Im Prozeß und während der Urteilsvollstreckung war Eichmann zurückhaltend, auf Korrektheit bedacht.
Die Zeit, 12.11.1982, Nr. 46
Die Kirche verurteilt weder die Sklaverei noch die Folter, sondern foltert, fein dosiert, in den eigenen Prozessen und Urteilsvollstreckungen.
Süddeutsche Zeitung, 18.05.2004
Das erste Auftreten des Werwolfs sei in Wahrung der nationalen Ehre geschehen, nämlich bei der Urteilsvollstreckung an dem Bürgermeister von Aachen (156 D).
Archiv der Gegenwart, 2001 [1945]
Zitationshilfe
„Urteilsvollstreckung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urteilsvollstreckung>, abgerufen am 20.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urteilsvermögen
Urteilsverkündung
Urteilstenor
Urteilstafel
Urteilsspruch
Urteilsvollzug
Urtext
Urtier
Urtierchen
Urtika