Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Urtext, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Urtext(e)s · Nominativ Plural: Urtexte
Aussprache 
Worttrennung Ur-text
Wortzerlegung ur- Text
eWDG

Bedeutungen

1.
ursprünglicher, erster Text
Beispiel:
von diesem bisher nur in einer Überarbeitung bekannten Epos wurden einige Fragmente des Urtextes gefunden
2.
Text, der einer Übersetzung zugrunde liegt
Beispiel:
er hat Homer im Urtext gelesen

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Urtext‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Urtext‹.

Verwendungsbeispiele für ›Urtext‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denen gelingt es allerdings nicht, den Mangel des Urtexts zu beheben. [konkret, 2000 [1998]]
Das ist jetzt aber auch nicht der Urtext, das ist ja Griechisch. [Süddeutsche Zeitung, 11.12.2004]
Ich sage mir: der "Urtext" ist ja vorhanden, ist weiterhin vergleichbar. [Süddeutsche Zeitung, 03.05.2003]
Selten greift er dabei auf den hebräischen Urtext zurück; er verläßt sich auf andere Übersetzungen, versucht den echten Wortlaut durch Vergleiche zu erkunden. [Süddeutsche Zeitung, 03.02.1995]
Er beginnt nun, fast die ganze Bibel aus dem Urtext zu übersetzen. [Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 75]
Zitationshilfe
„Urtext“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urtext>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Urteilsvollzug
Urteilsvollstreckung
Urteilsvermögen
Urteilsverkündung
Urteilstenor
Urtier
Urtierchen
Urtika
Urtikaria
Urtraum