Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Urvater, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Urvaters · Nominativ Plural: Urväter
Aussprache 
Worttrennung Ur-va-ter
Wortbildung  mit ›Urvater‹ als Erstglied: Urvätersitte · Urväterzeit · urväterlich
eWDG

Bedeutung

Stammvater, Vorfahr
Beispiel:
Die Schenke, von Urvätern her vermacht, mußte den Töchtern und den Schwiegersöhnen überlassen bleiben [ J. RothRadetzkymarsch93]

Typische Verbindungen zu ›Urvater‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Urvater‹.

Verwendungsbeispiele für ›Urvater‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Urvater kommt erst nach dem Mord am symbolischen Vater. [Die Zeit, 08.10.1998, Nr. 42]
Im Land der Urväter würde der Wissenschaft gewiß ein besserer Lohn zuteil. [Süddeutsche Zeitung, 08.01.1994]
Sie strebte in sündiger Überhebung nach unmittelbarer Vereinigung mit dem Urvater, brachte aber nur ein unvollkommenes Wesen hervor. [Vorländer, Karl: Geschichte der Philosophie. In: Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 7141]
Er begreift sich als den "Urvater", der die Frauen, die in dem Traum erscheinen, besitzen will. [Die Zeit, 02.12.1999, Nr. 49]
Dies erkannte schon Adam Smith, der Urvater der modernen Ökonomie. [Die Zeit, 24.12.2012, Nr. 52]
Zitationshilfe
„Urvater“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Urvater>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ururgroßvater
Ururgroßmutter
Ururgroßeltern
Ururahn
Uruguayerin
Urvertrauen
Urverwandtschaft
Urviech
Urvieh
Urvogel