Utilitarist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Utilitaristen · Nominativ Plural: Utilitaristen
Aussprache 
Worttrennung Uti-li-ta-rist
Wortbildung  mit ›Utilitarist‹ als Erstglied: ↗utilitaristisch
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutungen

1.
jmd., dessen Streben einseitig auf das Nützliche gerichtet ist
2.
Anhänger des Utilitarismus

Typische Verbindungen zu ›Utilitarist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Utilitarist‹.

Verwendungsbeispiele für ›Utilitarist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn es hochkommt, gesteht man ihm zu, ein „Utilitarist“ zu sein.
Die Zeit, 27.11.2003, Nr. 49
Kant und die Utilitaristen bewegen sich in Begriffen der Bewußtseinsphilosophie.
Habermas, Jürgen: Theorie des kommunikativen Handelns - Bd. 2. Zur Kritik der funktionalistischen Vernunft, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1981, S. 137
Lebenschancen sind ein anderer Begriff, als ihn die Utilitaristen des letzten Jahrhunderts verwendet haben.
konkret, 1983
Das war auch die Meinung von Marx und Engels und aller Sozialisten, nicht zuletzt der englischen Utilitaristen.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 2069
In dem von Charles Lord Grey gebildeten Kabinett saßen Ex-Tories oder Anhänger Cannings, Whigs von der alten Art, Schüler von Fox, radikale Freigeister und Utilitaristen.
Mann, Golo: Politische Entwicklung Europas und Amerikas 1815-1871. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 16995
Zitationshilfe
„Utilitarist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Utilitarist>, abgerufen am 15.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Utilitarismus
utilitär
utilisieren
Uterusruptur
Uteruskarzinom
utilitaristisch
Utilität
Utopia
Utopie
utopisch