Völkerfreundschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVöl-ker-freund-schaft
WortzerlegungVolkFreundschaft
eWDG, 1977

Bedeutung

freundschaftliches Verhältnis zwischen den Völkern
Beispiele:
die Jugend im Geiste des Friedens und der Völkerfreundschaft erziehen
den Gedanken der Völkerfreundschaft vertiefen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Völkerfreundschaft währt oft nur so lange, wie sie verordnet ist.
Der Spiegel, 21.09.1992
Der jungen Generation diese Schuld der Väter vorzuenthalten, verstoße gegen die Völkerfreundschaft.
Die Zeit, 13.08.1982, Nr. 33
Wer die Welt zurück dreht, der stößt auf eine Völkerfreundschaft, sogar auf Liebe.
Süddeutsche Zeitung, 29.12.2000
Völkerfreundschaft gibt es im Sport allenfalls bei Einmärschen und Abschlußfeiern.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 254
Bis auf die oberste Klasse des Sterns der Völkerfreundschaft, der am Schulterband getragen wird, werden die O. auf der linken oberen Brustseite angelegt.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 6295
Zitationshilfe
„Völkerfreundschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Völkerfreundschaft>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Völkerfamilie
Völkerbund
Völkerbefreiung
Völkerball
Völkchen
Völkerfrieden
Völkerfrühling
Völkergemeinschaft
Völkergemisch
Völkerhaß