Völkerkunde, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Völkerkunde · wird nur im Singular verwendet
Aussprache  [ˈfœlkɐˌkʊndə]
Worttrennung Völ-ker-kun-de
Wortzerlegung Volk-kunde
Wortbildung  mit ›Völkerkunde‹ als Erstglied: ↗völkerkundlich
eWDG, 1977

Bedeutung

Wissenschaft, die die Besonderheiten der Völker, besonders Geschichte und Kultur der in Urgemeinschaft lebenden Völker erforscht, Ethnographie, Ethnologie
Beispiele:
die beschreibende, vergleichende Völkerkunde
ein Museum für Völkerkunde

Thesaurus

Synonymgruppe
Ethnologie · Völkerkunde
Unterbegriffe
  • Ethnomusikologie · Musikethnologie  ●  vergleichende Musikwissenschaft  veraltet

Typische Verbindungen zu ›Völkerkunde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Völkerkunde‹.

Verwendungsbeispiele für ›Völkerkunde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist den Politikern das Wort Völkerkunde zu altmodisch, zu wenig werbewirksam?
Die Zeit, 15.09.1989, Nr. 38
Allerdings glich die Völkerkunde noch eher einem kolonialen Raritätenkabinett als nüchterner Wissenschaft.
Süddeutsche Zeitung, 20.06.2000
Auch die Abgrenzung der Völkerkunde, insbesondere gegen die Kulturgeschichte und die Gesellschaftswissenschaft, wird viel umstritten.
Scheidt, Walter: Kulturbiologie, Jena: Fischer 1930, S. 58
Doch warum soll ausgerechnet die Völkerkunde nicht in ein Preußen-Schloss einziehen dürfen?
Die Welt, 08.01.2001
Außerdem habe der Begriff Völkerkunde einen "negativen Beigeschmack", erinnere an koloniale Zeiten.
Bild, 03.01.2000
Zitationshilfe
„Völkerkunde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/V%C3%B6lkerkunde>, abgerufen am 27.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Völkerindividualität
Völkerhass
Völkergemisch
Völkergemeinschaft
Völkerfrühling
Völkerkundler
völkerkundlich
Völkermord
Völkermorgen
Völkerpsychologie