Völkerverständigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVöl-ker-ver-stän-di-gung
WortzerlegungVolkVerständigung
eWDG, 1977

Bedeutung

friedliche Übereinkunft, Einigung der Völker
Beispiele:
eine Politik der Völkerverständigung
im Geiste der Völkerverständigung handeln
dieses Abkommen dient der Völkerverständigung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum anderen trägt die WELT "einen nicht unbeträchtlichen Teil zur Völkerverständigung bei.
Die Welt, 03.03.2001
Der Völkerverständigung dient es mitunter mehr, seinem Nachbarn friedlich zu begegnen.
C't, 1998, Nr. 7
Damals glaubte ich, in Hitlers Lehre aber auch gewisse Elemente zu sehen für eine neue Art der Völkerverständigung.
o. A.: Einhundertvierundsechzigster Tag. Mittwoch, 26. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11837
Damit leitete er bereits zum Thema der Völkerverständigung nach dem Kriege über.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 18841
Neben der öffentlichen Gesundheitspflege liegt heute der Schwerpunkt auf Völkerverständigung, vor allem auf der Verbesserung der Beziehungen der Deutschen zu Franzosen und Polen.
o. A. [so.]: Robert Bosch Stiftung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1978]
Zitationshilfe
„Völkerverständigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Völkerverständigung>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Völkerverbrüderung
völkerverbindend
Völkertafel
Völkerstrafrecht
Völkerschlacht
Völkerwanderung
völkisch
volkreich
Volksaberglaube
Volksaberglauben