Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

V-Mann, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: V-Mann(e)s · Nominativ Plural: V-Männer/V-Leute
Im allgemeinen Schreibgebrauch wird der Plural mehrheitlich mit ‑leute umschrieben. Diese Pluralform kann insbesondere dann verwendet werden, wenn keine Aussage über das natürliche Geschlecht der Beteiligten gemacht werden soll. Daneben ist auch die formale Pluralbildung ‑männer möglich.
Aussprache  [ˈfaʊ̯man]
Worttrennung V-Mann
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

langfristig tätiger Informant (1) der Polizei oder des Inlandsgeheimdienstes, der (meist gegen Bezahlung) über Aktivitäten krimineller oder geheimdienstlicher Kreise berichtet und diesen Kreisen selbst entstammt
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein enttarnter, aufgeflogener, dubioser, zuverlässiger, langjähriger, bezahlter, eingeschleuster, aktiver V-Mann
als Akkusativobjekt: einen V-Mann einschleusen, anwerben, führen
in Präpositionalgruppe/-objekt: der Einsatz von V-Männern, V-Leuten; die Zusammenarbeit mit V-Männern, V-Leuten
mit Genitivattribut: der V-Mann des Verfassungsschutzes, Landeskriminalamtes, des Bundesamtes [für Verfassungsschutz]
hat Präpositionalgruppe/-objekt: der V-Mann [steht] auf der Zeugenliste; der V-Mann [arbeitet] für den Verfassungsschutz, die Sicherheitsbehörden; ein V-Mann aus dem [kriminellen] Umfeld, der [rechten] Szene
als Genitivattribut: der Name, Hinweis, Bericht des V-Mannes; die Anwerbung, Identität, Aussage, Tätigkeit, Anhörung, Enttarnung, Vernehmung des V-Mannes; die Informationen, Aktivitäten, Straftaten des V-Manns
Beispiele:
Der verdeckte Ermittler ist vom V-Mann zu unterscheiden: Der erstere ist ein Schein‑Krimineller, in Wirklichkeit aber Polizeibeamter. Der V-Mann ist ein echter Krimineller, der aber ab und an, gegen Entlohnung, mit der Polizei zusammenarbeitet. [Verdeckter Ermittler. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000. München: DIZ 2000 [1991]]
Polizeibeamte pflegten so engen Kontakt zu V-Leuten aus der Unterwelt, daß ihre Verstrickung in die Kriminalität bis zu Anstiftung und Tatbeteiligung reichte. [konkret, 2000 [1981]]
Nach der aktuellen Entscheidung, die gesamte Partei [AfD] als »Verdachtsfall« zu bewerten, könnten nun wesentlich mehr Parteileute das Angebot bekommen, V-Mann zu werden. [Süddeutsche Zeitung, 04.03.2021]
Auch der Berliner Verfassungsschutz hatte im Jahr 2016 einen Spitzel in der [Berliner Fussilet-]Moschee. Der V-Mann besuchte regelmäßig im Auftrag des Geheimdienstes die Freitagsgebete […] und beschaffte Informationen über gewaltbereite Islamisten. [Die Welt, 14.11.2018]
Die Kripo in Koblenz hatte den 55‑jährigen Gastwirt Hans Josef W. in Verdacht, mit Drogen zu handeln. Im Hotel »Tannenhof« in Ahrbrück horchten zwei V-Männer den Gastwirt aus. W. habe, so berichteten die V-Männer, dringend 100 Gramm Kokain gesucht. [Süddeutsche Zeitung, 15.12.2001]
Der [Berliner] SPD‑Abgeordnete Erich Pätzold, Mitglied der Parlamentskommission zur Kontrolle der Geheimdienste, ist offenbar doch von einem V-Mann des Landesamts [für Verfassungsschutz] bespitzelt worden – das wurde vom V-Mann selbst inzwischen bestätigt. [Der Spiegel, 19.12.1988]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
Agent · Aushorcher · Beobachter · Beschatter · Detektiv · Ermittler · Geheimagent · Informant · Kundschafter · Polizei-Informant · Polizeispitzel · Spion · Spürhund · V-Person · Verbindungsperson · Zuträger  ●  Konfident  österr. · Kontaktmann  männl. · V-Mann  männl. · VP  Abkürzung · Verbindungsfrau  weibl. · Verbindungsmann  männl. · Lauscher  ugs. · Schlapphut  ugs. · Schnüffler  ugs. · Singvogel  ugs., Jargon · Spitzel  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Zitationshilfe
„V-Mann“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/V-Mann>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
V-Leute
V-Gespräch
V-Frau
V-Form
V-Ausschnitt
V-Stil
V-Waffe
V. I. P.
VB
VBE