Valeur, der, die oder das

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Valeurs · Nominativ Plural: Valeurs
Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Valeur · Nominativ Plural: Valeurs
Nebenform selten Valeur · Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Valeurs · Nominativ Plural: Valeurs
Worttrennung Va-leur
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
Bankwesen, veraltet Wertpapier
Beispiele:
Alle, die da glaubten, bei dem Börsengang der Beate Uhse AG handele sich wohl mehr um einen Werbegag für ein Unternehmen, das öffentlich nur an den Stammtischen präsent ist, werden Lügen gestraft. […] Die Recherche vor Ort ergibt für den im Post‑Pin‑up‑Stil aufgemachten Valeur 126 DM. [Die Welt, 12.06.1999]
Thomas Mann schrieb einmal: »Ein gutes Werk soll man einleiten, indem man ausspricht, warum es gut ist. Es geht in dieser Welt nicht mehr um Valeurs, es geht um Werte, um Menschenwerte, um Vertrauenswürdigkeit«. [Neues Deutschland, 13.04.1960]
Valeur (frz.[…]), […] Wertpapier. [Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 12962]
allgemeiner Wert, PreisQuelle: DWDS, 2017
Beispiele:
übertragenDer Kanadier hatte sich in seinen ersten zwei Saisons schnell zum Valeur (= zu einem Gewinn für seine Mannschaft) entwickelt und einen wesentlichen Anteil am Stanley‑Cup‑Triumph [seiner Eishockeymannschaft] […]. [Neue Zürcher Zeitung, 05.07.2013]
übertragenWelche Hochschule müsste nach dem Willen des Wissenschaftsrats welche Professur abtreten und welches Institut schließen. So setzte eine Diskussion ein über die wissenschaftliche Valeur des Großbritannienzentrums der HU und die politische Relevanz des Osteuropa‑Instituts der FU. [Berliner Zeitung, 17.05.2000]
Man fragt sich, ob der Valeur [der Aktie] dank dem Zwischenhoch des Fussballklubs jetzt so gestiegen sein könnte, dass sich der oder die Veräusserer endlich einen kleinen Profit versprechen, […] oder ob sich schlicht jemand gezwungenermassen von diesem Aktienpaket trennen will oder muss. [Neue Zürcher Zeitung, 20.11.1998]
Aber welch moralische Leistung war es doch, sich angesichts der Brücke von Argenteuil [ein berühmtes Bild des Impressionismus] über »valeurs« im Sinne von Farbwerten zu streiten, während doch zu gleicher Zeit an der Pariser Börse die Valeurs der Aktien manipuliert wurden! [Verlag Neue Zeit (Hrsg.): Das Atelier auf der Barke. In: Neue Zeit 30/96 (1974), S. 4.]
2.
Malerei (feine) Abstufung einer Farbe oder mehrerer verwandter Farben, von Licht und Schatten auf einem Bild
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die farblichen, impressionistischen, malerischen Valeurs
in Präpositionalgruppe/-objekt: [der Maler hat] einen Sinn für Valeurs
in Koordination: Nuancen und Valeurs
Beispiele:
Seit Jahren fertigte er [der Schriftsteller] aber auch Holzspielzeug, pflegte die Ölmalerei und zeigte dort ganz andere Facetten seiner Persönlichkeit – einen untrüglichen Sinn für die Valeurs des Lichts beispielsweise. [Neue Zürcher Zeitung, 21.06.2016]
In anderen Caprichos (= Bilder eines gesellschaftskritischen Bilderzyklus Goyas) läßt es sich Goya mit den Mitteln von Linie und Valeur angelegen sein, Gegenstandswahrnehmung zu irritieren, auf falsche Fährten zu locken, das Vorne und das Hinten zu verschleifen, nicht Zusammengehöriges zu verschmelzen, Zusammengehöriges zu trennen. [Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 94]
Die Farbgebung ist warm, in fein abgestuften, meist dunklen Valeurs, oft fast monochrom, die Pinselführung bewegt, der Farbauftrag pastos bis hin zu einer reliefartigen Bildoberfläche. [Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1992], S. 18121]
Seine [Rudolf Berganders] koloristisch abgestuftere, in den tonigen Übergängen reichere Malerei, seine wert‑ und inhaltsmäßig richtigere Einordnung des Details nannte man impressionistisch formauflösend. Es wurde behauptet, er vernachlässige die Zeichnung da, wo er das Valeur als echten raumbildenden Faktor einsetzte. [Berliner Zeitung, 01.08.1962]
allgemeiner Abstufung, Tönung, NuanceQuelle: DWDS, 2017
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: die instrumentalen, klanglichen, poetischen Valeurs
Beispiele:
Das weitgespannte Ausdrucksspektrum, das der Sängerin zur Verfügung steht, ermöglicht es ihr, unterschiedliche atmosphärische Valeurs zu erschliessen, zwischen Launigkeit, Schwermut, Morbidität und Absurdität zu oszillieren. [Neue Zürcher Zeitung, 25.07.2014]
übertragenWie sehr er [der Fotograf] den Umgang mit seelischen Valeurs beherrschte, verraten nicht nur seine sensationellen Aufnahmen einer ungeschminkten Romy Schneider, die er 1961 im sparsamen Scheinwerferlicht des französischen Kinos festhielt. [Die Zeit, 10.01.2013]
Den ersten Satz der Mondschein‑Sonate spielt er [der Pianist] mit unvergleichlich zarter Empfindung, ein halbes Nachtstück voller Valeurs und verhaltener inniger Stimmungen. [Der Spiegel, 25.11.1968]

Typische Verbindungen zu ›Valeur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Valeur‹.

Zitationshilfe
„Valeur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Valeur>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Valet
Valeriansäure
Valenzzahl
Valenztheorie
Valenzelektron
Valeurmalerei
valgus
valid
Validation
valide