Validität, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVa-li-di-tät
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
veraltet (Rechts)gültigkeit
2.
fachsprachlich, (besonders) Wissenschaft Zuverlässigkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
Gültigkeit · Validität
Assoziationen
  • Lehre von Methoden zum Umgang mit quantitativen Informationen · ↗Statistik

Typische Verbindungen
computergeneriert

extern intern überprüfen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Validität‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gegenwärtig seien die Tests aber noch nicht hinreichend auf ihre wissenschaftliche Validität geprüft.
Die Welt, 16.07.1999
Validität heißt das in der Sprache der Wissenschaft und meint die Frage, ob ein Instrument auch misst, was es messen soll.
Die Zeit, 11.06.2012, Nr. 24
Die Validität gibt in diesem Fall Auskunft über die Fähigkeit des eignungsdiagnostischen Instruments, zukünftige berufliche Leistungen vorherzusagen.
Der Tagesspiegel, 16.02.2002
Damit wird auch die unterstellte höhere interne Validität von Laborexperimenten gegenüber Feldexperimenten fragwürdig.
Westmeyer, Hans: Feldforschung. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 762
Bisher liegen nur wenige verwertbare Analysen der Reliabilität (Zuverlässigkeit), Validität (Gültigkeit) und der Interkorrelationen der einzelnen Skores vor.
Foppa, Klaus: Lernen, Gedächtnis, Verhalten, Köln u. a.: Kiepenheuer & Witsch 1965, S. 387
Zitationshilfe
„Validität“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Validität>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Validierung
validieren
valide
Validation
valid
valieren
Valium
valleri, vallera
Valor
Valorenversicherung