Vampir, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Vampirs · Nominativ Plural: Vampire
Aussprache 
Worttrennung Vam-pir (computergeneriert)
Herkunft Serbokroatisch
Wortbildung  mit ›Vampir‹ als Erstglied: ↗vampirhaft  ·  mit ›Vampir‹ als Grundform: ↗vampirisch
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
Zoologie tropische Fledermaus, die mit ihren scharfen oberen Schneidezähnen die Haut des Angegriffenen aufritzt und das Blut aufleckt
2.
abwertend Blutaussauger, Wucherer
Beispiel:
Sie ist ein Vampir [Wasserm.Wahnschaffe2,85]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Vampir · Vamp
Vampir m. dem Aberglauben slawischer Völker entstammende, menschliches Blut saugende Spukgestalt. Die Bezeichnung ist eine Entlehnung (zuerst 1725) von serbokr. vàmpīr, das über serb.-kslaw. *vapir mit m-Einschub (vgl. auch bulg. vampír, вампир) aus serbokr. ȕpīr (vgl. ùpirina ‘Gespenst, Ungeheuer, Drache, Vampir’) entstanden ist. Oder stammt die serbokr. und bulg. Bezeichnung aus mgriech. bampýros (βαμπύρος), das seinerseits aus abulg. *vǫpyrь kommt? Vgl. urslaw. *ǫpyrь, russ. upýr’ (упырь), tschech. slowak. upír, bulg. (landschaftlich) vapír, vǎpír, vepír (вапир, въпир, вепир) ‘Leiche eines bösen Menschen, die nachts als Spukerscheinung (in Tiergestalt) umgeht und Menschen und Tiere durch Blutsaugen tötet’. Über das Dt. gelangt der Ausdruck in westeurop. Sprachen, vgl. frz. vampire, engl. vampire. Dazu Bielfeldt in: Serta Slavica, Gedenkschr. Schmaus (1971) 42 ff. Vamp m. in Hollywood-Filmen entwickelter Typ einer erotisch anziehenden, oft kühl berechnenden Frau (20er Jahre 20. Jh.), amerik.-engl. vamp, verkürzt aus engl. vampire.

Thesaurus

Synonymgruppe
Blutsauger · Vampir  ●  Dracula  literarisch · Nosferatu  literarisch
Oberbegriffe
  • Fabelwesen · Fantasiegeschöpf · Phantasiegeschöpf · übernatürliches Wesen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Vampir‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vampir‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vampir‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vermutlich habe der Gemeine Vampir diese Fähigkeit später wieder neu erlangt.
Die Welt, 17.03.2005
Nie würde ein Vampir den anderen beißen - es schmeckt auch gar nicht.
Der Tagesspiegel, 29.09.2000
Ja, Vampire brauchten Blut, das hatte ich schon mehr als einmal erlebt.
Dark, Jason [d.i. Rellergrad, Helmut]: Die Skelett-Vampire, Bergisch Gladbach: Bastei 1992 [1978], S. 2
Ich bin kein Vampir, keine Untote, die nicht sterben kann.
Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 50
Jedesmal kam er mit neuen spannenden Geschichten, von Golems, Vampiren und anderen Nachtgeschöpfen.
Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995 [1995], S. 165
Zitationshilfe
„Vampir“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vampir>, abgerufen am 08.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vamp
valvieren
Valvation
valutieren
Valutaumrechnung
vampirhaft
vampirisch
Vampirismus
Van
Van-Allen-Gürtel