Vanillin, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Vanillins · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungVa-nil-lin
HerkunftSpanisch → Französisch
Wortbildung mit ›Vanillin‹ als Letztglied: ↗Reinvanillin
eWDG, 1976

Bedeutung

in der Vanilleschote vorkommender Riechstoff, der farblose, intensiv nach Vanille riechende Kristalle bildet, die auch synthetisch gewonnen werden

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In acht von 22 Fällen war das künstliche Vanillin enthalten.
Die Zeit, 31.01.2011, Nr. 05
Und dieses Vanillin hat man chemisch verändert und immer wieder den Geschmack geprüft.
Der Tagesspiegel, 29.01.2003
Früher wurde Vanillin tatsächlich aus Holz gewonnen, heute stellt man es auf andere Weise her.
Die Zeit, 27.06.2005, Nr. 26
Das Gemüse, das nicht nur kalorienarm, sondern auch ausgesprochen gesund ist, erhält seinen typischen Geschmack durch ätherische Öle, Asparaginsäure, Vanillin und andere pflanzliche Wirkstoffe.
Die Welt, 23.04.2003
Dass Petersilie zeitweise als Abtreibungsmittel verwendet wurde, oder dass Vanillin ein Stimmungsaufheller ist und auch in Kartoffelschalen vorkommt.
Süddeutsche Zeitung, 21.05.2002
Zitationshilfe
„Vanillin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vanillin>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vanillezucker
Vanillestange
Vanillesoße
Vanilleschote
Vanilleschokolade
Vanillons
Vanitas
Vapeurs
Vaporimeter
Vaporisation