Variierung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungVa-ri-ie-rung
Wortzerlegungvariieren-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Wiederholung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Variierung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonderes Kopfzerbrechen bereitet die vorgesehene Variierung der Abschreibungen, die von der Wirtschaft stark kritisiert worden ist.
Die Zeit, 25.11.1966, Nr. 48
Für diese Annahme spricht auch die spätere Variierung des Steuertatbestandes.
Die Zeit, 08.09.1961, Nr. 37
Er fordert sodann die Sonderkomitees auf, besonderen Wert auf Unterstützung von Bemühungen zur Variierung der Exporte von Entwicklungsländern zu legen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1959]
Zu einer weiteren Variierung der Grundtypen wird das sozialökonomische Kriterium der Arbeitsverfassung herangezogen.
Kötter, H.: Dorf. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 6980
Die stufenlose Variierung der Hobeltiefe ermöglicht es außerdem, die charakteristische Verjüngung der Pfeifenwände alter Orgeln bei neuen Pfeifen nachzubauen.
Die Welt, 23.12.2000
Zitationshilfe
„Variierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Variierung>, abgerufen am 11.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
variieren
variierbar
Varietétheater
Varietétänzerin
Varietéstern
varikös
Varikose
Varikosis
Varikosität
Varikozele