Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Vase, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vase · Nominativ Plural: Vasen
Aussprache 
Worttrennung Va-se
Wortbildung  mit ›Vase‹ als Erstglied: Vasenbauch · Vasenmalerei · Väschen · vasenförmig
 ·  mit ›Vase‹ als Letztglied: Blumenvase · Bodenvase · Buccherovase · Deckelvase · Dipylonvase · Grabvase · Kamaresvase · Kristallvase · Krugvase · Majolikavase · Mitternachtsvase · Orchideenvase · Porzellanvase · Potpourrivase · Rosenvase · Steckvase · Tonvase
eWDG

Bedeutung

oft kunstvoll gearbeitetes Gefäß, besonders aus Porzellan, Glas, Ton, für Schnittblumen
Beispiele:
eine wertvolle, alte, chinesische, hohe, schlanke, große, bemalte Vase
Meißner Vasen
eine Vase für die Blumen holen, bringen
die Malerei auf antiken Vasen
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Vase f. ‘zur Aufnahme von Schnittblumen geeignetes Ziergefäß aus Glas, Porzellan, Ton’ (Anfang 18. Jh.), älter ‘kunstvoll gearbeitetes Gefäß’, besonders ‘antikes Tongefäß’ (zuerst Mask., im 17. Jh. auch Vaso), mit Genuswechsel entlehnt (Ende 16. Jh.) aus mfrz. frz. vase m. ‘als Behältnis für Flüssigkeiten, Blumen oder zum Schmuck dienendes Gefäß’ bzw. ital. vaso m. ‘Gefäß, Behältnis, Topf’. Mfrz. frz. vase beruht auf Übernahme von lat. vās n. (Genitiv vāsis, Nominativ Plur. vāsa) ‘Gefäß, Gerät’ (Plur. auch ‘Kriegsausrüstung’), während die ital. Form auf die Variante alat. vlat. vāsum (auch vāsus) zurückgeht. Die heutige Bedeutung ‘Blumengefäß’ entwickelt sich wohl unter frz. Einfluß.

Thesaurus

Synonymgruppe
Vase [Hinweis: weitere Informationen erhalten Sie durch Ausklappen des Eintrages]
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Vase‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vase‹.

Corbiere Dipylonstil antik apulisch archaisch attisch bauchig bemalt blau-weiß bläulich chinesisch dekorativ entworfen etruskisch floral geometrisch griechisch korinthisch kostbar lakonisch pontisch rotfigurigen scheußlich silbern steinern töpfern unteritalisch zerbrechen zerbrochen zertrümmern

Verwendungsbeispiele für ›Vase‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann ordnete sie die Rosen sorgsam in einer Vase. [Courths-Mahler, Hedwig: Ich lasse dich nicht, Augsburg: Weltbild Verl. 1992 [1912], S. 79]
Hier auf dem Tisch stehen nun auch noch drei Vasen. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 10.05.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Dazu stimmt das Vorkommen des Eisens zusammen mit geometrischen Vasen. [Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 23222]
Zwei dieser vier Vasen blieben in der vergangenen Nacht unbeschädigt. [Die Welt, 09.07.2003]
Zur Not kann man die Uhr auch in die Vase stecken. [Die Welt, 22.03.2003]
Zitationshilfe
„Vase“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vase>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vasalteil
Vasallität
Vasallentum
Vasallenstaat
Vasallenpflicht
Vasektomie
Vaseline
Vasenbauch
Vasenmalerei
Vaskularisation