Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Vegetation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Vegetation · Nominativ Plural: Vegetationen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ve-ge-ta-ti-on
Wortzerlegung vegetieren -ation
Herkunft zu vegetātiomlat ‘Wachstumskraft’, vegetātiospätlat ‘Belebung, belebende Bewegung’ < vegetārespätlat ‘leben, wachsen’ (vegetieren)
eWDG

Bedeutungen

1.
Gesamtheit der in einem Gebiet vorkommenden Pflanzen, Pflanzenwelt
Beispiel:
blühende Mandelbäumchen, Orangen, hohe Zypressen, kurz, eine mehr südliche Vegetation [ G. Hauptm.Ketzer4,96]
2.
Pflanzenwachstum
Beispiel:
eine üppige, dürftige Vegetation
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Vegetation · vegetieren · Vegetarier · vegetarisch
Vegetation f. ‘Pflanzenwachstum, Gesamtheit der in einem Gebiet vorkommenden Pflanzen’, entlehnt (vereinzelt mit lat. Flexion Anfang 17. Jh., dann 2. Hälfte 18. Jh.) aus spätlat. vegetātio (Genitiv vegetātiōnis) ‘Belebung, belebende Bewegung’, mlat. ‘Wachstumskraft’, zu lat. vegetāre ‘körperlich und geistig in Bewegung setzen, beleben, ermuntern, erregen’, spätlat. ‘leben, wachsen’, abgeleitet von lat. vegetus ‘körperlich und geistig belebt, lebhaft, munter’; zu lat. vegēre ‘lebhaft, munter sein, erregen’. – vegetieren Vb. ‘erfrischen, stärken, grünen’ (vereinzelt 1. Hälfte 18. Jh.), ‘wie eine Pflanze (ohne geistige Regung) leben’, auf Menschen bezogen daher ‘ein ärmliches Dasein fristen, kümmerlich, kärglich leben’ (2. Hälfte 18. Jh.), aus lat. vegetāre (s. oben). Vegetarier m. ‘wer sich (vorwiegend) von pflanzlicher Kost ernährt’ (um 1900), zuvor Vegetarianer (Mitte 19. Jh.), entlehnt aus gleichbed. engl. vegetarian (Subst. und Adj.), gebildet zu engl. vegetable ‘pflanzlich, Pflanze’, aus spätlat. vegetābilis ‘belebend’ oder darauf beruhendem afrz. vegetable ‘wachstumsfähig (von Pflanzen)’, frz. végétable. vegetarisch Adj. ‘pflanzlich, Pflanzenkost betreffend’ (um 1900), vegetarianisch (Mitte 19. Jh.), engl. vegetarian (s. oben).

Thesaurus

Botanik
Synonymgruppe
Flora · Pflanzenbewuchs · Pflanzenreich · Pflanzenwelt · Pflanzenwuchs · Vegetation  ●  (das) Grün(e)  ugs. · ...flor  fachspr., Jargon · Bewuchs  fachspr. · Botanik  ugs., scherzhaft, fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Vegetation‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Vegetation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Vegetation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von der weiter oben so traumhaften Vegetation sieht man nur ein Minimum. [Die Zeit, 02.08.1996, Nr. 32]
Sehr starke Brände hält die Vegetation aber nur alle zehn bis zwanzig Jahre aus. [Die Zeit, 23.10.2013, Nr. 43]
Er gibt der ursprünglichen Vegetation die Chance, verlorenes Terrain zurückzugewinnen. [Die Zeit, 25.09.1992, Nr. 40]
Doch schon im nächsten Moment gleitet man wieder an der exotischen Oberfläche der Vegetation ab. [Süddeutsche Zeitung, 21.01.2002]
Im Garten war nur undeutlich glänzend Vegetation zu erkennen, auf den Rasen fiel schwach das Licht. [Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 71]
Zitationshilfe
„Vegetation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Vegetation>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Vegetarismus
Vegetarierin
Vegetarier
Vegetarianismus
Vegetabilien
Vegetationsdecke
Vegetationsfläche
Vegetationsgeografie
Vegetationsgeographie
Vegetationsgeschichte